Opel-Rettung

CDU-Haushaltsexperte: Opel-Insolvenz nicht vom Tisch

Steffen Kampeter, Angela Merkel, CDU Foto: dpa 144 Bilder

Der CDU-Haushaltspolitiker Steffen Kampeter hält eine Opel-Insolvenz trotz des Rettungskonzepts noch für möglich.

Falls der Investor Magna nicht das halte, was er verspreche, komme eine Insolvenz in Betracht, sagte der haushaltspolitische Sprecher der Unionsfraktion am Dienstag (2.6.) dem Sender MDR Info.

Opel-Rettung: Hohes Risiko für Steuerzahler

Er habe "Bauchschmerzen" angesichts der Entscheidung der Bundesregierung, sagte Kampeter. "Das Risiko ist hoch für den deutschen Steuerzahler." Er teile die Ansicht von Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), dass es "noch ein weiter Weg" sei, bis mit Hilfe des Zulieferers Magna die Arbeitsplätze etwa bei Opel in Eisenach erhalten werden könnten. 

Der CDU-Haushaltsexperte lehnte die Forderung nach Staatshilfe für den Handelskonzern Arcandor (Karstadt) ab. 

"Ich kann nicht erkennen, dass Arcandor ein ähnlicher Fall ist wie Opel." Bei Arcandor gebe es mit der Oppenheim-Bank und der Familie Schickedanz Eigentümer, "die eigentlich der Staatshilfe nicht bedürften, weil sie von ihrer persönlichen und unternehmerischen Vermögenssituation die Sanierung fortführen könnten."  

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote