Peugeot

206 mit Gepäckabteil

Foto: Peugeot 8 Bilder

Peugeot präsentiert auf der IAA in Frankfurt den 206 als viertürige Stufenhecklimousine. Das fünfte Mitglied der Baureihe misst in der Außenlänge 4,188 Meter und überragt damit das bisher längste Modell - 206 SW - um mehr als 15 Zentimeter.

Der Radstand beträgt unverändert 2,442 Meter. Das Kofferraumvolumen gibt Peugeot mit 384 Liter an. Zum Vergleich: der 206 als drei- oder Fünftürer fasst 139 Liter weniger, der SW 71 Liter weniger.

Optisch bleibt der neuste 206-Sposs seinen Anverwandten ähnlich. Den Heckbereich, der an den Abschluss des 607 erinnert, dominieren die in die Kotflügel hereingezogenen Leuchten und das unterhalb einer Chromleiste sitzende Nummernschild.

Der hintere Karosserieteil ab der C-Säule wurde modifiziert und verstärkt. Die Hutablage aus Stahlblech verbindet die C-Säulen und nimmt die Halterung für die Sicherheitsgurte auf. Um den Seitenaufprallschutz zu verbessern wurde in alle vier Türen Längsversteifungen angebracht. Zusammen mit den zusätzlichen Prallpolstern in den vorderen Türen und dem größeren Mittelholm soll der Insassenschutz deutlich verbessert werden. Zu den weiteren Sicherheitseinrichtungen zählen zwei Frontairbags sowie vordere Sicherheitsgurte mit Gurtkraftbegrenzung und pyrotechnischen Gurtstraffern. Im Fond sind alle drei Plätze mit Dreipunktgurten ausgestattet.

Fahrwerksseitig wurden die Federn verlängert, so dass die gesamte Karosse 20 Millimeter höher liegt. Die Endanschläge der Stoßdämpfer wurden versetzt. Ein Unterbodenverkleidung soll den Motor schützen. Hier sind zwei Motorisierungen schützenswert: Ein 1.360 Kubikzentimeter großer Benziner entwickelt 75 PS bei 5.500/min sowie ein maximales Drehmoment von 120 Nm bei 3.400/min. Der große Bruder holt aus 1.587 Kubik 109 PS bei 5.800/min. und stemmt ein maximales Drehmoment von 147 Nm bei 4.000/min. auf die Kurbelwelle. Beide Motoren erfüllen die Euro 4-Norm und sind mit Fünfgang-Schaltgetrieben gekoppelt. Für den 1,6-Liter-Benziner ist auch optional eine Viergang-Automatik vorgesehen. Die XT-Versionen sind serienmäßig ABS und Notbremsassistent ausgerüstet. Die 206-Limousine, die im Iran ab 2006 produziert wird, ist nicht für den deutschen Markt konzipiert und soll vor allem auf osteuropäischen Märkten, dem Balkan, Nordafrika und eventuell in China angeboten werden.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Elektroauto laden Elektromobilität So viel kostet das Laden eines E-Autos 1/2019, Continental 5G V2X CES Vernetzter Verkehr Europa setzt auf WLAN statt 5G
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken