Peugeot 20Cup

Sport-Dreirad mit 207-Gesicht

Foto: Peugeot 11 Bilder

Ein Konzept, zwei Sitze, drei Räder, Fahrspaß ohne Ende - Peugeot vereinigt die Attribute von Auto und Motorrad in seiner IAA-Studie 20Cup. Die Frontpartie gibt einen Ausblick auf den nächstes Jahr kommenden 206-Nachfolger mit der Nummer 207.

Das Fahrwerk liegt tief, das Gewicht des 20Cup (Länge: 3,63 Meter, Breite: 1,77 Meter, Höhe: 1,16 Meter, Radstand: 2,31 Meter) liegt gerade bei 500 Kilogramm, der nur wenig hoch bauende Motor - vorne quer - senkt den Schwerpunkt ab und bringt Gewicht auf die Vorderachse. Die dadurch fast gänzlich entlastete Zweiarmschwinge am Heck dient lediglich der Führung des Dreirads. Der 170 PS starke Vierzylinder-Vierventiler stammt aus der Kooperation zwischen BMW und PSA Peugeot Citroën und kommt erstmals bei den Franzosen zum Einsatz. Der Turbo-Benzindirekteinspritzer mit zwei oben liegenden Nockenwellen fällt mit einem maximalen Drehmoment von 240 Nm über die Kurbelwelle her. Die Kraftübertragung auf die 18 Zoll großen Vorderräder mit Reifen der Größe 210/65 regelt ein sequenzielles Sechsgang-Schaltgetriebe. Das Hinterrad mit zwei abnehmbare Speichenkränzen hält seinen Kontakt zur Strecke mit einem 377/71er-Reifen. Die Gangwechsel erfolgen via Schaltpaddels am Lenkrad, das zudem über einen Touch-Screen verfügt, der unabhängig vom Lenkwinkel ein horizontales Bild anzeigt. Über dieses Display kann der Fahrer zum Beispiel das Fernlicht zuschalten oder Quer- und Beschleunigungswerte abrufen.

Das Fahrwerk des 20Cup kommt an der Vorderachse mit doppelten Dreiecksquerlenkern und entkoppelten Achsschenkel sowie regelbarem Kurvenstabilisator daher. Die Zweiarmschwinge ist mit einer Feder-/Dämpfereinheit aufgehängt, deren Kennung sich über eine Schaltwippe regeln lässt.

Die beiden Passagiere in ihren getrennten, mit Leder bezogenen Cockpits umgibt ein Monocoque aus Carbon, vor Überschlägen schützen zwei Überrollbügel. Die Frontpartie zeigt sich im bekannten Peugeot -Stil mit mandelförmigen Scheinwerfern, die weit in die Karosse hineingezogen sind. Nach hinten verjüngt sich der 20Cup zu einem Motorradähnlichen Finish. Der 20Cup präsentiert sich in Metallic-Schwarz oder Opal-Weiß - mit dem bekannten Löwenkopf der Marke an den vorderen Kotflügeln.

Neues Heft
Top Aktuell Erlkönig VW Passat Erlkönig VW Passat (2019) Faceliftmodell mit einigen Änderungen
Beliebte Artikel Bram Schot Top-Personalie im VW-Konzern Schot wird Audi-Boss und Konzernvorstand Albert Biermann Hyundai befördert Ex-BMW M-Manager Biermann wird Entwicklungschef
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker