Peugeot 308 für 2007

Huit vite

Foto: Jean-Francois Hubert 3 Bilder

Peugeot muss beim Nachfolger des 307 mächtig Gas geben. Der ehemalige Bestseller verliert rapide Marktanteile - das neue Modell 308 soll sich größer und stilisrisch dynamischer präsentieren. Ursprünglich für 2008 geplant wird es schon auf 2007 vorgezogen.

Der Peugeot-Löwe brüllt in der Kompakt-Klasse nicht mehr so Respekt einflößend wie beim Start der 307-Reihe. Der 2001 vorgestellte Bestseller, der 2003 und 2004 zum erfolgreichsten Importwagen dieses Segments avancierte, ist in die Jahre gekommen – daran kann auch das diesen Sommer vollzogene leichte Facelift nichts ändern. Gegenüber letztem Jahr werden die Zulassungszahlen in Deutschland 2005 voraussichtlich um 25 Prozent absacken. Und auch europaweit sinkt die Popularität des 307 rapide.

Rasche Erneuerung tut also Not, deshalb wird das Debüt des Nachfolgers auf 2007 vorgezogen. Der 308 feiert im Herbst nächsten Jahres auf der IAA zunächst im Schrägheck-Format Premiere. Dabei sollen sich Zwei- und Viertürer stärker als bislang voneinander unterscheiden. Der coupé-artige Zweitürer erhält eine weiter nach vorn gezogene Schnauze mit aggressiver gestyltem Grill und chromumrandeten Nebelscheinwerfern.

Karosserie: länger und flacher

Die Länge der Karosserie legt um vier Zentimeter auf 4,25 Meter zu, die Höhe wird bei den Zwei- und Viertürern leicht reduziert, um die Schrägheck-Silhouette schnittiger wirken zu lassen. Der Radstand dürfte leicht wachsen, da Peugeot beim 308 eine komplett neue, modular nutzbare Plattform-Architektur für noch mehr Geräumigkeit im Innenraum nutzt. Der Clou daran: Ein Teil der Nebenaggregate wie die Klimaanlage wird zur besseren Gewichtsverteilung Richtung Fond verlagert. Das reduziert den Bauraum vorn und schafft Platz für verfeinerte Crashsicherheit. Die Rückbank soll sich bei allen Versionen der Länge nach verschieben lassen.

Wie VW (Cross-Golf) plant auch Peugeot vom 308 eine etwas höher gesetzte Version mit SUV-artiger Beplankung, aber ohne Allradantrieb. Denn als 4x4-SUV werden ja von Peugeot und Citroën ebenfalls 2007 zwei echte Kompakt-Offroader kommen, die technisch auf dem neuen Mitsubishi Outlander basieren. Die Kombi- und die Cabrio-Coupé-Variante des 308 sollen mit ein- beziehungsweise zweijährigem Versatz nachgereicht werden. Angedacht ist auch ein Midi-Van (3008), um die Lücke zwischen 1007 und dem wahrscheinlich nicht mehr gemeinsam mit Fiat gefertigten 807-Nachfolger zu schließen. Für alle Karosserie-Varianten will Peugeot optional riesige Panorama-Glasdächer anbieten.

Wichtigste Neuerungen unter der Motorhaube sind der Einsatz des auf 170 PS erstarkten 2,2-Liter-Vierzylinder-Turbodiesels sowie der zusammen mit BMW entwickelten 1,6-Liter-Direkteinspritzer-Benziner-Generation. Sie deckt ein Leistungsspektrum von 75 bis 170 PS (mit Turboaufladung) ab – später soll noch eine besonders sportliche RC-Version mit 210 PS folgen.

Neues Heft
Top Aktuell Lamborghini Urus ST-X Concept Lamborghini Urus ST-X Concept Renn-SUV für Markenpokal
Beliebte Artikel Peugeot: Preise rauf Peugeot 307 Rückruf wegen ABS
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu