Thomas Bauch Peugeot
Citreoen C-Zero
C-Zero
Citroen DS4 Paris 2010
Citroen DS4 Paris 2010 18 Bilder

Peugeot-Deutschlandchef Thomas Bauch

"Wir wollen kein Premiumanbieter sein"

Peugeot-Deutschlandchef  Thomas Bauch spricht mit auto motor und sport-Redakteur Harald Hamprecht über die Stärken und Schwächen der Marke - und darüber, mit welchen Modellen die Franzosen vor allem im Gewerbekundenbereich angreifen wollen.

Herr Bauch, Peugeot hatte 2009 einen Marktanteil von 3,4 Prozent in Deutschland, per Oktober 2010 sind es 3,0 Prozent. Was ist Ihr Ziel?
Bauch: 2010 möchte Peugeot Deutschland rund 100.000 Neuzulassungen und einen Marktanteil von über drei Prozent erreichen.

Was sind die größten Schwächen Ihrer Marke, die Sie gerade ausmerzen müssen?
Bauch: Eine zentrale Herausforderung, der sich Peugeot mit großem Engagement stellt, ist das Thema Kundenzufriedenheit. Unsere Fortschritte zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Peugeot HR1
1:38 Min.

Inwiefern?
Bauch: Bei der renommierten Kundenzufriedenheitsstudie JD Power konnten wir uns insgesamt um sieben Ränge verbessern. Im Service gehören wir bereits zu den Top-Marken. In "Auto Straßenverkehr" - dem Schwestermagazin von "auto motor und sport" - hieß es kürzlich in einem Werkstatttest zu Peugeot: "Die Marke gehört zu den Besten im Test". Solche Ergebnisse machen uns stolz. Sie zeigen, dass wir vorankommen.Kurzfristig wollen wir zudem die Bekanntheit und Attraktivität unserer Marke weiter steigern. Dazu gehört zum einen der 508, der unsere Kompetenz in der Mittelklasse nachhaltig unter Beweis stellen wird. Darüber hinaus werden wir mit dem Elektrofahrzeug iOn und vor allem mit dem ersten serienmäßigen Diesel-Hybrid unsere Leistungsfähigkeit im Bereich der kundenrelevanten Technologien zeigen.

Welche weiteren Stärken wollen Sie künftig stärker ausspielen?
Bauch:
Mit unserem neuen Konzept für Gewerbekunden, Peugeot Professional, haben wir uns dieses Jahr im relevanten Flottengeschäft mit einem Plus von fast 20 Prozent weit besser entwickelt als der Markt. Auch im Nutzfahrzeuggeschäft konnten wir doppelt so stark wachsen wie der Wettbewerb. Diese gute Position wollen wir 2011 weiter ausbauen.

Mit welchen Modellen?
Bauch:
Unsere neue Reiselimousine 508 mit dem Kombi 508 SW, das Elektroauto i0n und der Dieselhybrid 3008 HY4 werden uns dabei helfen. Zugleich wollen wir mit neuen Sondermodellen für die Baureihen 107, 206+ und 207 auch im Kleinwagengeschäft wieder neue Impulse setzen.

In welchem Segment wünschen Sie sich zusätzliche Modelle?
Bauch
Unser neuer Claim "Motion & Emotion" besagt, dass wir Menschen emotional berühren und mit neuen Innovationen überzeugen wollen. Das gilt für alle Segmente, denn unser Anspruch als Generalist ist es, den gesamten Markt abzudecken. Es werden also in den nächsten Jahren noch einige Peugeot-Modelle für Überraschungen sorgen. Eine Tendenz  ist dabei klar: Wir wollen kein Premiumanbieter sein, aber ein Volumenanbieter mit Fahrzeugen, die auch Premiumansprüchen genügen. Nehmen Sie den RCZ - mit ihm sind wir dieses Jahr ins Segment der Sport-Coupés eingestiegen und in Deutschland quasi aus dem Stand erfolgreichster Importanbieter des Segments geworden.

Verkehr Verkehr Peugeot EX1 Concept Car Peugeot EX1 Concept Car Elektro-Batmobil fährt neue Rekorde ein

Der Peugeot EX1 hat neue Beschleunigungsrekorde aufgestellt.

Peugeot
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Peugeot