Peugeot HX1 Concept auf der IAA

Adaptiv-Van mit Ökoantrieb

Neuheiten auf der IAA 2011, Peugeot HX 1 Foto: SB-Medien 27 Bilder

Der französische Autobauer Peugeot zeigt auf der IAA mit dem HX1 Conceptcar einen extrem sportliche geschnittenen Van, der sich an Fahr-, Einsatz- und Umweltbedingungen anpassen können soll.

Der Mensch wird getrieben von Visionen, so auch die Entwickler und Designer bei Peugeot. Das Auto der Zukunft soll sich an die Bedürfnisse der Nutzer anpassen können. Was den Franzosen zum adaptiven Auto eingefallen ist, haben sie in der Studie Peugeot HX1, die auf der IAA erstmals vorgestellt wird, gebündelt.

Peugeot HX1 Concept 1:19 Min.

Peugeot HX1 als sportliches Van-Konzept

Herausgekommen ist ein extrem sportlich gezeichnetes Van-Konzept, das sechs Personen Platz  bieten soll. Der Peugeot HX1 dehnt sich auf 4,95 Meter Länge und beinahe zwei Meter Breite, ragt aber nur 1,37 Meter in die Höhe. So ergibt sich eine rassige Linienführung und ein  Luftwiderstandbeiwert von cW 0,28. Der Aerodynamik zuträglich sollen auch zahlreiche bewegliche Luftleitelemente und Flaps sein. Elemente in den Felgenspeichen wandeln diese im Fahrbetrieb quasi in Scheibenräder. Am Heck sorgen ausfahrbare Spoiler und Luftleitelemente für einen strömungsgünstigen Luftfluss ab 100 km/h.

An der Front prägen die katzenaugenförmigen Scheinwerfer den dynamischen Look des Peugeot HX1, an den Flanken folgt die extrem ansteigende Gürtellinie selbigen Vorgaben. Highlight des Peugeot HX1 ist aber sein Türkonzept. Auch hier kommt wieder das allseits beliebte Motiv "Flügeltüren, gegenläufig angeschlagen, nach oben öffnend, ohne B-Säule" zum Einsatz.

Peugeot HX1 lässt Sitze verschwinden

Einfallsreich gibt sich das Sitzkonzept des Peugeot HX1. Sechs Einzelsitze warten auf die Passagiere. Die beiden Sitzschalen in der mittleren Reihe lassen sich dabei in Längsrichtung verschieben, verschwinden im Extremfall sogar komplett in den Rückenlehnen der Vordersitze, was königliche Raumverhältnisse im Fond schafft. Dazu passen die Marmoreinlagen und die integrierte Kaffeemaschine in der Mittelkonsole. Das weitere Interieur kombiniert Leder, Edelholz, Aluminium und LED-Lichtelemente um ein Ambiente mit Raffinesse zu schaffen.

Das Cockpit zielt dagegen auf den Technokraten: Head-Up-Display, Digitalanzeigen und Berührumgsbildschirme sättigen das Informationsbedürfnis.

299 PS starker Diesel-Hybrid im Peugeot HX1

Und weil der Peugeot HX1 nicht nur wirken, sondern auch fahren soll - und das besonders sauber - haben ihm die Ingenieure einen Diesel-Hybridantrieb verschrieben. An der Vorderachse sitzt eine 2,2-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel inklusive Sechsgang-Automatik, an der Hinterachse greift ein E-Motor ins Antriebsgeschehen ein. Die 204 PS des Selbstzünders und die 70 kW des Stromers addieren sich zu einer Systemleistung von 299 PS. Ein Allradantrieb ergibt sich aus der Systemkonfiguration von selbst. Und weil sich die Lithium-Ionen-Batterie des Peugeot HX1, die eine rein elektrische Reichweite von 30 Kilometer versprechen, auch an der Steckdose laden lassen, darf die Studie das Prädikat "Plug-in" führen und mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,2 Liter (CO2: 83 g/km) glänzen..

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Twike 5 Auf drei Rädern bis zu 500 km weit Twike 5 schafft mit Pedal-Unterstützung 200 km/h Zusammenarbeit Mercedes und BMW Kooperationen zwischen den Herstellern Wer mit wem in der Autoindustrie
SUV Mercedes G-Klasse Mercedes G 400d Stärkere Diesel-Version kommt 2019 Hyundai Tucson N-Line 2019 Hyundai Tucson N-Line 2019 SUV ab sofort im Sport-Design
Mittelklasse Xpeng E28 Xpeng E28 (2019) Das ist Chinas Tesla Model 3-Rivale Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken