Das Wachstum in China zieht zum Jahresende noch einmal an. BMW

Pkw-Markt in China

Kräftiges Wachstum zum Jahresende

Zum Jahresende hin zieht der Pkw-Markt in China noch einmal kräftig an. Vor allem BMW und der VW-Konzern profitieren vom Boom in China.

In Europa befindet sich die Nachfrage nach Autos in 2013 auf dem tiefsten Stand seit 20 Jahren. Dass die deutschen Autobauer trotzdem Gewinne einfahren, ist in erster Linie auf den anhaltenden Boom in China, dem mittlerweile größten Automobilmarkt der Welt, zurückzuführen.

1,7 Millionen verkaufte Pkw allein im November im China

Laut dem Branchenverband China Association Of Automobile Manufacturers (CAAM) wurden allein im November 2013 insgesamt 1,7 Millionen Pkw und Nutzfahrzeuge verkauft, was einen Anstieg um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat bedeutet. Im Zeitraum von Januar bis November setzten alle in China vertretenen Autobauer 16,2 Millionen Wagen ab - ein Wachstum von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Jedes fünfte verkaufte Auto stammt von einer deutschen Marke

Großen Anteil an dem Wachstum haben die deutschen Pkw-Hersteller, berichtet wiederum der Branchenverband VDA: Der Run auf deutsche Erzeugnisse nehme kein Ende und die Autobauer hätten ihren Absatz in China seit 2005 versiebenfacht. Inzwischen stamme jedes fünfte verkaufte Auto von einer deutschen Marke. So könne BMW im Jahr 2013 ein Jahresplus von 20 Prozent verzeichnen, das Wachstum von VW liege bei 17,5 Prozent.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Mercedes Stern Logo Zuwächse im Ausland, Minus in der Heimat Mercedes-Absatz im November 2013

Mercedes konnte im November insgesamt 133.441 Modelle ausliefern und...