Neuzulassungen 1. Halbjahr 2017

Audi, BMW, VW und Smart verlieren

Neuzulassungen Logo Foto: Hersteller 34 Bilder

Die Neuzulassungsstatistik im Juni 2017 weist im Vergleich zum Vorjahr ein kleines Minus auf, im ersten Halbjahr indes wächst der deutsche Automarkt dank eines starken Frühjahrs. Trotzdem gibt es Verlierer-Marken wie Audi, BMW und Volkswagen.

In den ersten sechs Monaten des Jahres bedeuten 1.787.026 Neuzulassungen bei den Pkw ein Plus von 3,1 Prozent, damit liegt die Quote der Personenkraftwagen über der für alle in Deutschland zugelassenen Kfz. Diese legen im ersten Halbjahr verglichen mit dem Vorjahreszeitraum nur um 2,1 Prozent zu – insgesamt erhielten 2.079.321 Kraftfahrzeuge erstmals ein Kennzeichen.

Nur Mercedes und Porsche im Plus bei den Neuzulassungen

VW Golf 1.6 TDI, Frontansicht Neuzulassungen 2016 Die beliebtesten Autos in Deutschland

Besonders positiv schnitt der Berichtsmonat Juni 2017 bei den Neuzulassungen jedoch nicht ab. 327.693 Pkw-Zulassungen bedeuten ein Minus von 3,5 Prozent zum Juni 2016 aber ein Plus von 1,2 Prozent zum Vormonat. Bei allen Kfz liegt die Quote ähnlich hoch. Hier wurden im Juni 2017 4,3 Prozent weniger Kfz als im Juni 2016 zugelassen – aber, 1,1 Prozent mehr im Vergleich zum Mai 2016. In absoluten Zahlen liegt die Zulassungsstatistik bei allen Kfz bei 381.982 Neuzulassungen.

Zu den „Verlierermarken“ im ersten Halbjahr des Jahres bei den Neuzulassungen gehören die Citroën-Marke DS mit minus 31,3 Prozent, gefolgt von Honda mit einem Rückgang von 24,9 Prozent. Auf Platz 3 liegt Smart mit einem Rückgang der Zulassungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,6 Prozent. Zu den Gewinnern zählen zwischen Januar und Juni 2017 Tesla mit plus 143,6 Prozent, Alfa mit plus 65,9 Prozent sowie Lexus mit 64,2 Prozent Zuwachs.

Das Ranking der deutschen Automarken führen Mercedes mit plus 6,6 Prozent sowie Porsche (+2,4 Prozent) an, alle anderen deutschen Autobauer liegen im Jahresvergleich im Minus: Smart (- 7,6 Prozent), VW (- 3,8 Prozent), Audi (- 3,1 Prozent), BMW (- 2,8 Prozent), Opel (minus 0,7 Prozent).

Die wichtigsten Fakten zur Neuzulassungsstatistik 1. Halbjahr 2017:

  • Anzahl Hybrid-Modelle: 37.520 (+81,8 %) davon 12.264 Plugin-Modelle (100,3 %) und 10.189 Elektro-Pkw (+133,9 %)
  • Anteil Diesel-Fahrzeuge an der Gesamtzulassungsstatistik: 41,3 % (-9,1 %)
  • Anteil Benzin-Fahrzeuge an der Gesamtzulassungsstatistik: 55,8 % (+11,7 Prozent)

Gebrauchtwagenmarkt 2017 im Minus

Bei den Besitzumschreibungen, also dem Index für den Gebrauchtwagenmarkt, fällt die Halbzeitbilanz leider nicht positiv aus. Die Pkw liegen mit 3.713.119 Besitzumschreibungen bei minus 0,8 Prozent. 4.257.285 Halterwechsel bei allen Kfz bedeuten ein Rückgang zum Vorjahreszeitraum um 0,3 Prozent. Der Juni 2017 war für den Gebrauchtwagenmarkt ebenfalls nicht gut.

Autojahr 2018
Über 150 Neuheiten rollen an

629.195 Halterwechsel bei den Pkw bedeuten ein Minus von 4,4 Prozent zum Juni 2016 und ein Rückgang von 1,6 Prozent zum Juni 2016. Bei allen Kraftfahrzeugen gab es 729.379 Halterwechsel – ein Minus von 3,6 Prozent zum Vorjahresmonat und eine Minus von 1,7 Prozent zum Vormonat. Die komplette Statistik nach Marken erhalten Sie in unserer Fotoshow.

Neues Heft
Top Aktuell Seat Cupra Terramar Cupra Terramar (2020) SUV-Coupé mit 300 PS
Beliebte Artikel EU-Neuzulassungen Mai 2017 Wieder deutlich aufwärts VW Passat GTE, Frontansicht Neuzulassungen im Mai 2017 Ganz vorne nur VWs
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu