Porsche 717/718 (2019)

Pajun kommt als E-Sportler

35 Bilder

Bereits im März 2015 hatte VW-Chefentwickler Ulrich Hackenberg auf der Jahrespressekonferenz erstmals bestätigt, dass Porsche an einem reinen Elektro- und einem Brennstoffzellen-Modell arbeitet. Nun gibt es weitere Details.

Porsche 718 soll bis zu 400 Kilometer weit fahren

Der Porsche Pajun, so der Arbeitstitel, ist eine kleine Version des Panamera und soll als Konkurrent zum Tesla Model S 2019 auf den Markt kommen, das hatte auto motor und sport aus Unternehmenskreisen erfahren. Die Reichweite soll dank der bis dahin verbesserten Batterietechnik mindestens 400 Kilometer betragen.

Unterdessen zeigen Bilder zur Patentanmeldung, wie die neue Architektur aussehen wird. Die Plattform basiert auf dem MSB-Baukasten und wird für den Einsatz des neuen Antriebs modifiziert. Dazu zählt unter anderem, dass die Plattform steifer ausfällt und der Batterie genügen Schutz bietet. Porsche hat sich dazu eine "Impact Plate" patentieren lassen, die zwischen den Batterie-Zellen und von Schweller zu Schweller verläuft. So sollen die Folgen eines seitlichen Crashs abgemildert werden.

Kompakte Bauweise sorgt für Platz im Innenraum

Die modifizierte "eMSB"-Plattform sieht bei dem Elektro-Pajun, der als Porsche 718 oder als Porsche 717 firmieren könnte, zwei Elektro-Motoren im Heck vor, ähnlich wie beim R8 e-tron. Mit einer kompakten Bauweise von E-Motoren und Motorsteuerung lässt sich auch ein signifikanter Kofferraum darstellen. Die Batterie-Stacks sind mittig im Fahrzeugboden untergebracht.

Ein Brennstoffzellen-Antrieb ist entgegen bisheriger Aussagen doch nicht geplant, auch wenn die Patentzeichnungen die Möglichkeit skizzieren. Technische Kooperationen mit Audi gibt es bei der Entwicklung des Elektro-Porsches übrigens nicht – mit Ausnahme der induktiven Ladetechnik, die sich beide Autobauer teilen.

Porsche 717 wird rund 4,60 lang

Einen ersten Ausblick auf den Porsche Pajun (Panamera Junior) haben die Zuffenhausener bereits 2012 auf dem Autosalon in Paris gegeben. Der Porsche Panamera Sport Turismo nahm das Facelift des Panamera vorweg, zeigte einen neuen Plugin-Hybrid-Antriebsstrang sowie ein schickes Kombiheck. Das neue Modell wird mit 4,60 Meter Länge deutlich kleiner als der Panamera, soll vier Personen ausreichend Platz bieten und rund 150.00 Euro kosten

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tim Ramms (MOTOR PRESSE STUTTGART), Patrick Glaser (Vialytics), Jörg Rheinläner (HUK Coburg) Mobility & Safety Award 2019 Vialytics gewinnt den Award Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar
SUV Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken