Porsche 717/718 (2019)

Pajun kommt als E-Sportler

35 Bilder

Bereits im März 2015 hatte VW-Chefentwickler Ulrich Hackenberg auf der Jahrespressekonferenz erstmals bestätigt, dass Porsche an einem reinen Elektro- und einem Brennstoffzellen-Modell arbeitet. Nun gibt es weitere Details.

Porsche 718 soll bis zu 400 Kilometer weit fahren

Der Porsche Pajun, so der Arbeitstitel, ist eine kleine Version des Panamera und soll als Konkurrent zum Tesla Model S 2019 auf den Markt kommen, das hatte auto motor und sport aus Unternehmenskreisen erfahren. Die Reichweite soll dank der bis dahin verbesserten Batterietechnik mindestens 400 Kilometer betragen.

Unterdessen zeigen Bilder zur Patentanmeldung, wie die neue Architektur aussehen wird. Die Plattform basiert auf dem MSB-Baukasten und wird für den Einsatz des neuen Antriebs modifiziert. Dazu zählt unter anderem, dass die Plattform steifer ausfällt und der Batterie genügen Schutz bietet. Porsche hat sich dazu eine "Impact Plate" patentieren lassen, die zwischen den Batterie-Zellen und von Schweller zu Schweller verläuft. So sollen die Folgen eines seitlichen Crashs abgemildert werden.

Kompakte Bauweise sorgt für Platz im Innenraum

Die modifizierte "eMSB"-Plattform sieht bei dem Elektro-Pajun, der als Porsche 718 oder als Porsche 717 firmieren könnte, zwei Elektro-Motoren im Heck vor, ähnlich wie beim R8 e-tron. Mit einer kompakten Bauweise von E-Motoren und Motorsteuerung lässt sich auch ein signifikanter Kofferraum darstellen. Die Batterie-Stacks sind mittig im Fahrzeugboden untergebracht.

Ein Brennstoffzellen-Antrieb ist entgegen bisheriger Aussagen doch nicht geplant, auch wenn die Patentzeichnungen die Möglichkeit skizzieren. Technische Kooperationen mit Audi gibt es bei der Entwicklung des Elektro-Porsches übrigens nicht – mit Ausnahme der induktiven Ladetechnik, die sich beide Autobauer teilen.

Porsche 717 wird rund 4,60 lang

Einen ersten Ausblick auf den Porsche Pajun (Panamera Junior) haben die Zuffenhausener bereits 2012 auf dem Autosalon in Paris gegeben. Der Porsche Panamera Sport Turismo nahm das Facelift des Panamera vorweg, zeigte einen neuen Plugin-Hybrid-Antriebsstrang sowie ein schickes Kombiheck. Das neue Modell wird mit 4,60 Meter Länge deutlich kleiner als der Panamera, soll vier Personen ausreichend Platz bieten und rund 150.00 Euro kosten

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Abarth Rennsport Abarth Volle Dosis Rennsport
Beliebte Artikel Porsche 918 Spyder, Seitenansicht, Hatz, Walliser Porsche-Entwicklungschef Bauen keinen Elektrosportler in Serie Mercedes EQC Mercedes EQC So funktioniert der Antrieb
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu