Porsche 911 Carrera S 991 Rossen Gargolov

Porsche 911 (991) Rückruf

Neuer Elfer mit Benzin-Leck

Porsche ruft in Deutschland den neuen 911 in die Werkstätten zurück. Bei 758 Modellen des 911 Carrera und des 911 Carrea S der Baureihe 991 mit 3,4- beziehungsweise 3,8-Liter-Motoren kann sich eine Schnellkupplung an der Benzinleitung durch die Bewegung eines benachbarten Rohres  lösen.

Als Folge des austretenden Kraftstoffs könne der Motor absterben, so Porsche auf Anfrage von auto motor und sport.

Porsche 911-Rückruf - weltweit über 5.000 Modelle betroffen

Die Halter der Fahrzeuge, betroffen ist der Produktionszeitraum 8. September 2011 bis 24. Januar 2012, werden in der offiziellen Rückrufaktion des Kraftfahrtbundesamtes informiert und mit ihren Autos in die Werkstätten gebeten. Dort wird die Schnellkupplung überprüft sowie ein Distanzring angebracht. Nach Angaben von Porsche müssen die 911-Besitzer mit einer Reparaturdauer von 1,5 bis 3,5 Stunden rechnen. Die Aktion ist kostenlos und wird im Garantie- und Wartungsheft dokumentiert.
 
Weltweit werden rund 5.234 Porsche 911-Modelle zurückgerufen In den USA sind nach Angaben der US-Verkehrssicherheitsbehörde 1.232 Modell betroffen.

Porsche 911
1:23 Min.
Verkehr Verkehr Porsche 911 GT3 RS 4.0, Seitenansicht Neuer Porsche 911 im Konfigurator Elfer-Extras bis zum Anschlag

Ab dem 3. Dezember gibt es den neuen Porsche 911 zu kaufen.

Porsche 911
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Porsche 911
Mehr zum Thema Rückrufaktion
2019 Ram 1500 Laramie Longhorn with Black/Cattle Tan interior
SUV
VW Golf Polo Tiguan Collage Zulassung 2019 Bilanz
Politik & Wirtschaft
07/2019, VW T6 Multivan
Sicherheit