Porsche 911-Facelift

Leistungsplus

Foto: Schulte-Nextline

Update ++ Mit dem Modell 997 hat die 911 Baureihe von Porsche schon einen sehr hohen Reifegrad erreicht. Mit dem Facelift dieses Modells zum Herbst 2008 geht die Entwicklung dennoch weiter.

Äußerlich bleibt sich der 997 weitestgehend treu. Neu sind die Schürzen vorne und hinten. LED-Tagfahrlichter stehen nun den serienmäßigen Bi-Xenon-Hauptscheinwerfern zur Seite. Auch die Seitenleuchten wurden neu gezeichnet. LEDs tragen auch die Rückleuchten. Dem Käufer steht zudem eine leicht veränderte Farbpalette zur Auswahl.

Die Edelstahlauspuffendrohre kommen nun teilintegriert daher, die Außenspiegel legen in der Größe zu. Zur Differenzierung der Allrad- und der Hinterradantriebsversionen tragen die S4-Modelle eine rote Lichtleiste und eine schwarz gehaltene Abschlussleiste an der Schürze am Heck. Die vorderen Lufteinlässe erhalten einen titanfarbenen Rahmen. Zudem stehen vier neue Außenfarben zur Wahl.

Mehr Power - weniger Verbrauch

Prickelnder sind die Änderungen unter dem Blech. Die 3,6- und 3,8-Liter-Boxer werden auf Direkteinspritzung umgestellt. Damit steigt deren Leistung auf 345 PS und 390 Nm respektive auf 385 PS und 420 Nm. Die neuen Triebwerke gehen zudem effizienter mit dem Brennstoff um, was zu einem verbesserten CO2-Ausstoß und zur Einaltung der künftigen Euro 5-Normen führen soll.

Die Allradmodelle erhalten zudem serienmäßig ein Sperrdifferenzial, ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe mit Schaltpaddel am neu geformten Dreispeichenlenkrad. Die Instrumententafel verfügt über eine Schaltpunktanzeige, die über den perfekten Zeitpunkt zum Gangwechsel informiert.

Für alle gibt es dann noch größere Bremsen vorn und hinten sowie ein aufgewertetes Stabilitätssystem. Der Carrera trägt künftig neu gezeichnete 18 Zoll-Räder ab Werk, der Carrera S 19 Zöller.

Mehr Komfort innen

Im Innenraum wächst der nun berührungsempfindliche Navigationsbildschirm, die Elemente der Mittelkonsole wurden neu sortiert, ein Adapter für externe Musikquellen integriert und das ganze System auf Sprachsteuerung ausgelegt. Wer das Sport-Chrono-Paket ordert, darf sich künftig zusätzlich über eine Launch-Kontrolle freuen.

Auch die Klimaanlage wurde überarbeitet, insgesamt wurden auf der Mittelkonsole nun weniger Knöpfe und Schalter platziert als beim Vorgänger. Optional sind neue Sitze mit Belüftungsfunktion sowie ein beheizbares Lenkrad. Auch der Zündschlüssel wurde verbessert.

Weitere Themen in auto motor und sport, Heft 11/2008, ab dem 8. Mai im Handel.

  • Neuheiten: die Nachfolgemodelle vom Audi A6, BMW 5er und der Mercedes E-Klasse
  • Gebrauchtwagen Mercedes SLK
  • Einzeltest Ferrari 430 Scuderia
  • Vergleich Audi A4 Avant, BMW 320i Touring und Mercedes C 180 K T
  • Vorstellung Alfa Romeo Mito
  • Einzeltest Chrysler Grand Voyager 2.8 CRD
  • Vergleich Fiat 500, Renault Twingo und Smart Fortwo
  • Dauertest Land Rover Discovery TDV6 HSE
Neues Heft
Top Aktuell Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Mercedes E-Klasse Limousine Erlkönig Facelift kommt 2019
Beliebte Artikel Erwischt Ibiza FR, BMW Z4 & Lexus LF-A Erlkönig-Splitter 911er, Hyundai i20, Kia Spectra
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden