Porsche 911 GT3

Auslieferungsstopp nach ungeklärten Bränden

In kürzester Zeit gingen zwei Porsche 911 GT3 in Flammen auf.

Binnen weniger Tage sind in der Schweiz und in Italien zwei Porsche 911 GT3 in Flammen aufgegangen. Als Reaktion auf die Brände stoppte der Zuffenhauser Sportwagenbauer vorerst die Auslieferung.

Haben die Porsche GT3-Modelle der Stuttgarter Sportwagenschmiede ein Sicherheitsproblem? Wie unter anderem die "Welt" berichtet, kam es in zwei Fahrzeugen in der Schweiz und in Italien zu einem Brand. Der Hersteller bestätigte die Vorfälle inzwischen gegenüber der Zeitung. Die Auslieferung des Sportwagens wurde vorerst gestoppt. Die Ursachenfindung habe bereits begonnen, ein Rückruf sei nicht ausgeschlossen, sagte Thomas Haag, Sprecher bei Porsche.

Auslaufendes Öl und Rauchentwicklung

Bei dem Brand des Porsche 911 GT3 Anfang Februar in der Schweiz soll der Fahrer zunächst auf der Autobahn unterwegs gewesen sein, als er merkwürdige Geräusche aus dem Motorraum vernahm. Daraufhin habe der Fahrer die Autobahn verlassen und das Fahrzeug am Straßenrand abgestellt. Wie es heißt, konnte der Porsche-Besitzer auslaufendes Öl und eine Rauchentwicklung feststellen. Kurz danach ging der Sportwagen in Flammen auf. Der Fahrer blieb unverletzt.

Sowohl der verunfallte Porsche 911 GT3 in der Schweiz als auch der Brand in Italien würden laut Porsche nahelegen, dass es sich um ein Problem mit bestimmten Chargen handele. Beide Wagen seien noch recht neu gewesen, die Ursache für die Brände daher eingrenzbar. Konkret könnte in einem Zylinder das Pleuel gerissen sein, infolge dessen Öl austrat.

Beim Porsche GT3 könnten Pleuel reißen

Bei dem Brand des Porsche 911 GT3 Anfang Februar in der Schweiz soll der Fahrer zunächst auf der Autobahn unterwegs gewesen sein, als er merkwürdige Geräusche aus dem Motorraum vernahm. Daraufhin habe der Fahrer die Autobahn verlassen und das Fahrzeug am Straßenrand abgestellt. Wie es heißt, konnte der Porsche-Besitzer auslaufendes Öl und eine Rauchentwicklung feststellen. Kurz danach ging der Sportwagen in Flammen auf. Der Fahrer blieb unverletzt.

Sowohl der verunfallte Porsche 911 GT3 in der Schweiz als auch der Brand in Italien würden laut Porsche nahelegen, dass es sich um ein Problem mit bestimmten Chargen handele. Beide Wagen seien noch recht neu gewesen, die Ursache für die Brände daher eingrenzbar. Konkret könnte in einem Zylinder das Pleuel gerissen sein, infolge dessen Öl austrat.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Beliebte Artikel Porsche 911 GT3, Frontansicht, Slalom Porsche 911 (991) GT3 im Test Auf die Drehzahl-Spitze getrieben Porsche 911 GT3, Heckansicht Porsche 911 GT3 im Fahrbericht Elfer in seiner schärfsten Form
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Ferrari Monza SP1 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis Erlkönig Mercedes-AMG A45/A50 Erlkönig Mercedes-AMG A-Klasse A45/A50 (2019) Hier fährt der A45-Nachfolger
Allrad Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV Suzuki Jimny 2018 Weltpremiere Suzuki Jimny (2018) Neuauflage startet ab 17.915 Euro
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars