Porsche 911 GT3

Straßen-Sport

Foto: Porsche 5 Bilder

Mit dem neuen GT3 auf Basis des 997 versucht Porsche wieder den Brückenschlag vom Rennsport zum Straßensportler. Premiere feiert der 911 GT3 auf dem Auto Salon in Genf.

Quell der Fahrfreude im GT3 ist die jüngste Evolutionsstufe des 3,6-Liter-Boxermotors, der es als Sauger auf 415 PS und 405 Nm bringt. Seine Nennleistung erreicht der GT3-Sechszylinder bei 7.600 /min., die Drehzahlgrenze liegt bei 8.400 /min. Der Kraftzuwachs gegenüber dem Serienmotor entspringt einer variablen Ansauganlage mit einer 82 Millimeter großen Drosselklappe, optimierten Zylinderköpfe und eine Abgasanlage mit geringerem Gegendruck. Zudem wurden alle bewegten Massen konsequent reduziert.

Dem erweiterten Drehzahlbereich des GT3-Triebwerks wurde das manuelle Sechsgang-Schaltgetriebe durch eine kürzere Abstufung angepasst. Das Resultat: Die Beschleunigung von Null auf 100 km/h beträgt gerade mal 4,3 Sekunden, Tempo 160 km/h erreicht der GT3 aus dem Stand nach 8,7 Sekunden. Als Höchstgeschwindigkeit zeigt die Tachonadel 310 km/h an. Der Durchschnittsverbrauch soll bei 13, 0 Liter auf 100 Kilometer liegen.

Dem angedachten Einsatzzweck angepasst zeigt sich auch das aktive Fahrwerk, das eine rennsportspezifische Grundauslegung erhielt und per Knopfdruck an verschiedenen Fahrbahnoberflächen eingestellt werden kann. Serienmäßige Sportreifen sowie ein Sperrdifferenzial und eine abschaltbare Traktionskontrolle stärken den Faktor Traktion. Aerodynamische Pluspunkte bringen die neue Frontschürze, der verkleidete Unterboden und der GT3-spezifische Heckspoiler.

Weitere Eigenheiten des GT3 sind speziell entwickelten 19 Zoll-Sportreifen, Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 350 Millimeter vorn und hinten sowie Sechs- und Vierkolben-Bremszangen. Auf Wunsch ist der GT3 auch mit der Keramik-Bremsscheiben lieferbar.

Die Innenausstattung des GT3 basiert auf den aktuellen 911 Carrera-Modellen, unterscheidet sich aber durch die Verwendung von Alcantara als Bezugsmaterial für diverse Oberflächen. Die ab Werk vorgesehenen Sportsitze können auf Wunsch gegen Leichtbau-Schalensitze aus Kohlefaser ausgetauscht werden.

Zu haben ist der GT3 für 108.083 Euro. Wer es noch Rennsportlicher liebt, muss sich noch bis Herbst 2006 gedulden, wenn Porsche den GT3 als RS-Version nachschiebt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Seat Arona 1.5 TSI, Exterieur Alle Seat-Modelle mit Euro 6d-Temp Das Angebot ist überschaubar
Beliebte Artikel VW MEB Modularer Elektrobaukasten (MEB) So günstig werden VWs neue E-Autos IAA Nutzfahrzeuge 2018 Volvo Electric Hybrid Elektro-Linienbusse (IAA 2018) Flüsterleise durch die City
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus