Porsche 911-Rückruf

Rissbildung am Abgasendrohr

Porsche 911 Carrera, Heckansicht Foto: Rossen Gargolov

Porsche ruft in Deutschland 823 Modelle des aktuellen 911 Carrera und Carerra 4 (Baureihe 991) mit den 3,4-Liter-Motoren und Serienabgasanlage in die Werkstätten zurück.

Nach Angaben eines Porsche-Sprechers gegenüber auto motor und sport kann es am Abgasendrohr des Nachschalldämpfers zu Rissbildungen kommen. Im schlimmsten Fall drohe der Verlust des Bauteils. Allerdings tritt der Mangel nur jenseits einer Laufleistung von 40.000 km auf, wie interne Tests von Porsche ergeben haben. Bei Kundenfahrzeugen sei es bisher zu keiner Reklamation gekommen.

Weltweit über 5.500 911-Modelle von Rückruf betroffen

Die Halter der betroffen 911-Modelle (Bauzeitraum 3.11.2011 und 14.11.2012) werden ab Mai mit Ihren Fahrzeugen in die Werkstätten gebeten, das Abgasendrohr wird in rund 1,5 Stunden getauscht, Kosten für den Fahrzeugbesitzer entstehen nicht. Es handelt sich um einen offiziellen Rückruf über das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg. Weltweit sind von der Porsche-Rückrufaktion 5.569 Modelle betroffen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Porsche 911 Carrera 4S, Frontansicht Porsche 911 Carrera 4S im Fahrbericht Ein Elfer mit Traktionsplus Porsche 911 Carrera, Seitenansicht Porsche 911 (991) Carrera im Test Braucht der Elfer das 14.400-Euro-S überhaupt?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise