Porsche Cayenne

Noch mehr Pfeffer

Foto: Porsche 8 Bilder

Porsche rüstet seinen Geländegänger weiter auf. Highlight der Modellpflege ist ein 500 PS-Leistungskit für den Cayenne Turbo. Ein Panoramadach soll für mehr Licht und Luft sorgen, eine Rückfahrkamera für mehr Komfort und Übersicht.

Wie für die anderen Modellreihen legt Porsche nun auch für den Cayenne ein Leistungskit auf. Zum Angebot zählt die Anhebung der Motorleistung von 450 PS auf 500 PS, eine verstärkte Bremsanlage sowie ein angepasstes Fahrwerk. So gerüstet soll der Cayenne Turbo eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h erreichen. Für die Beschleunigung von Null auf 100 km/h gibt Porsche 5,3 Sekunden an. Der Kraftstoffverbrauch soll dagegen unverändert bei durchschnittlich 15,7 Liter auf 100 Kilometer liegen.

Erreicht wird die Leistungssteigerung durch eine strömungsoptimierte Auslegung des Ladeluftkühlers zusammen mit einer weiterentwickelten Motorsteuerung. In Verbindung mit einer geänderten Gaspedal-Kennlinie ergibt sich ein optimierter Drehmomentaufbau und eine noch sportlichere Motor-Charakteristik. Das maximale Drehmoment erhöht sich von 620 auf 700 Nm.

Den gewachsenen Anforderungen angepasst zeigt sich die Bremsanlage. Die Scheiben sind vorn im Durchmesser um drei Zentimeter auf nun 380 Millimeter und in der Dicke von 34 auf 38 Millimeter vergrößert. Hinten verzögern um 28 auf 358 Millimeter gewachsene Scheiben. Zudem haben die Techniker die Bremsenbelüftung optimiert.

Wer das ab Dezember verfügbare Leistungskit ordern möchte, muss sich auf Preise ab 116.844 Euro (Serienpreis Cayenne Turbo: 101.880 Euro) einstellen. Für die Nachrüstung des 50-PS-Plus-Kit kalkuliert Porsche mit 14.268 Euro zuzüglich Montagekosten.

Großes Glasdach für den großen Offroader

Wer auf mehr Pferde unter der Haube verzichten kann, sich aber mehr Licht und Luft im Innenraum wünscht, kann zukünftig zum Panorama-Dachsystem greifen.

Das elektrisch betätigte Glasdach, das aus drei beweglichen und einem festen Segment besteht, verfügt über eine Fläche von 1,4 Quadratmetern, und ist damit nahezu viermal so groß wie das optionale Schiebe-/Hubdach. Die beweglichen Glaselemente lassen sich in verschieden Konfigurationen öffnen, anstellen oder übereinanderschieben. Insgesamt sind 15 verschiedene Dachstellungen anwählbar. Ein elektrisches Rollo schützt zudem vor übermäßiger Sonneneinstrahlung in den Innenraum. Die Bestellungen für das vielfältig verstellbare Glasdach zum Preis von 3.190 Euro sind ab sofort möglich.

Rückfahrkamera für präzises Rangieren

Ebenfalls für alle Cayenne-Modelle wird ab Dezember 2004 weltweit eine automatisch ausfahrbare Rückfahrkamera zum Preis von 1.612 Euro angeboten. Die mit einem Weitwinkelobjektiv ausgestattete Rückfahrkamera klappt beim Einlegen des Rückwärtsganges automatisch unterhalb der Heckscheibe aus und liefert dem Fahrer über das Farbdisplay in der Mittelkonsole ein genaues Bild darüber, was hinter seinem Fahrzeug passiert. Die Rückfahrkamera verschwindet nach Einlegen eines Vorwärtsganges sowie einer Geschwindigkeit von über 15 km/h unter einer Abdeckung.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Porsche Ring frei für neuen Boxster Porsche goes Rallye
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden