Porsche-Chef Wiedeking lehnt CO2-Grenzwert ab

Foto: dpa

Porsche-Chef Wendelin Wiedeking hat einen einheitlichen CO2-Grenzwert strikt abgelehnt. Der Plan der EU-Kommission, den CO2-Ausstoß von Neuwagen bis zum Jahr 2012 auf durchschnittlich 120 Gramm pro Kilometer zu begrenzen, sei "völlig weltfremd, weil es von der Physik her schon nicht geht", sagte Wiedeking dem Düsseldorfer "Handelsblatt".

Ein pauschaler Grenzwert für alle sei ein "Geschäftsbesorgungsplan für die internationalen Kleinwagenhersteller", meinte der Vorstandschef. Realistisch sei allenfalls, die Emissions-Auflagen nach Fahrzeugsegmenten zu staffeln. "Wer starre Grenzwerte für alle fordert, legt Hand an die deutsche Autoindustrie."

Porsche baut Diesel

Nach Angaben des Blattes schließt Porsche angesichts der CO2-Debatte auch nicht mehr aus, die Baureihe um einen sparsameren Diesel-Antrieb zu ergänzen. "Es war nie ein kategorisches Nein", sagte Wiedeking. Grundsätzlich könnte ein Dieselmotor schon heute in den Geländewagen Cayenne eingebaut werden, aber das Mehrgewicht von 150 Kilogramm koste Fahrdynamik und halte Porsche bislang davon ab

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote