auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Porsche Experience Center am Hockenheimring

So sieht das neue Kundenerlebnis-Zentrum aus

Porsche Experience Center Hockenheim Foto: Porsche 3 Bilder

Auf einem rund 176.000 Quadratmeter großen Teilstück direkt im Herzen der Rennstrecke baut der Sportwagenhersteller in den kommenden zwei Jahren einen modernen Gebäudekomplex sowie eine Handlingstrecke.

26.04.2018 Holger Wittich Powered by

Außerdem wird es diverse Fahrdynamikflächen und einen 5.200 Quadratmeter großen Offroadparcours geben. In Sachen Architektur orientiert sich das dreistöckige Gebäude an den schon existierenden Porsche Experience Centern wie es sie in Leipzig, Le Mans, Silverstone, Atlanta, Los Angeles und Shanghai gibt. Auf drei Stockwerken sind auf 4.500 Quadratmetern Eventflächen, Veranstaltungs- und Meetingräume, ein Porsche Selection Shop, eine Porsche Classic Lounge sowie ein Restaurant und Café untergebracht. Des Weiteren gibt es Werkstätten und Ausstellungsflächen und eine Schnellladeinfrastruktur für Hybrid- und Elektrofahrzeuge.

Hockenheim hat der Erweiterung zugestimmt

Toyota Teststrecke Ottawa Lake Teststrecken und Prüfgelände Hier testet die Autoindustrie

Porsche setzt das Kundenerlebniszentrum am Hockenheimring zusammen mit der Emodrom-Group um, die den Hockenheimring strategisch weiterentwickeln. Thomas Reister, Geschäftsführer der Emodrom-Group, sagt: „Ich freue mich, dass wir mit Porsche unseren Wunschkandidaten als langfristigen Mieter für die Neuausrichtung am Hockenheimring gewinnen konnten. Die Entscheidung des Herstellers, ein weiteres Porsche Experience Center hier mit uns und in unmittelbarer Nähe zur Konzernzentrale zu errichten, zeigt das hohe Potenzial unseres Konzeptes und ist ein starkes Signal für weitere Unternehmen und Hochschulen, sich am fahraktiven Mobilitätsschaufenster zu engagieren. Wir als Emodrom-Group investieren dafür aus rein privaten Mitteln einen zweistelligen Millionenbetrag, der mittel- bis langfristig auch der Stadt, der Metropolregion und Baden-Württemberg im Automobilland Deutschland zugutekommt.“

Der Gemeinderat hatte am 25. April den Erweiterungsplänen des Hockeheimrings zugestimmt. Die Innenfläche des Rings, auf der Porsche baut, bleibt im Besitz der Stadt Hockenheim, sind aber für Erbbaurecht- und Pachtverträge zur Verfügung gestellt worden. Zum Jahresende schließt das Fahrsicherheitszentrum des ADAC am Hockenheimring und macht Platz für eine neue Entwicklung der Rennstrecke.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Gebrauchtwagen Angebote