Porsche

Halbjahr mit sattem Gewinn

Foto: Porsche

Porsche hat in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2006/07 (31. Juli) einen noch höheren Gewinn verzeichnet als zuvor bereits angekündigt. Das Ergebnis vor Steuern sei von 278 Millionen im Vorjahreszeitraum auf 1,59 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Montag (5.3.) in Stuttgart mit.

Ursprünglich hatte das Unternehmen den Vorsteuergewinn auf Grundlage vorläufiger Zahlen auf 1,45 Milliarden Euro beziffert. Der Überschuss stieg nach endgültigen Daten ebenfalls stärker als bisher berichtet. Nach 170 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum lag dieser nun bei 1,14 Milliarden Euro. Der Umsatz ist dagegen zwischen August und Ende Januar um 1,4 Prozent auf 3,07 Milliarden Euro zurückgegangen. Er lag damit aber etwas höher als die zunächst gemeldeten 3,02 Milliarden Euro.

Modellwechsel als Grund für Rückgang

Der Porsche-Absatz brach im ersten Halbjahr stärker als bisher erwartet ein. Statt der im Januar gemeldeten 39.750 Fahrzeuge bezifferte Porsche seinen Halbjahresabsatz nun auf 39.265 Fahrzeuge. Dies sei ein Rückgang um sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Grund für den Rückgang war vor allem der Modellwechsel beim Geländewagen Cayenne. Porsche hatte Ende Februar die Neuauflage des Geländewagens auf den Markt gebracht, die Produktion des Vorgängermodells aber bereits Ende November 2006 eingestellt.

Der Cayenne-Absatz ging in den Monaten August bis Januar um 41,4 Prozent auf 9.940 Fahrzeuge zurück. Bei den anderen Porsche-Modellen legte der Absatz dagegen zu, allerdings weniger stark als noch im Januar angekündigt. Vom 911er wurden 17.329 Einheiten verkauft, ein Plus von 15,7 Prozent. Die Boxster-Baureihe legte einschließlich des Mittelmotor-Coupes Cayman um 19,6 Prozent auf 11.979 Fahrzeuge zu.

Schwieriges Marktumfeld bleibt unbeachtet

An dem Ausblick für den Verlauf des Geschäftsjahrs hält Porsche fest. Der Sportwagenhersteller will Absatz und Umsatz auf dem Niveau des Vorjahres halten und den Vorsteuergewinn gegenüber dem Rekordergebnis des vergangenen Geschäftsjahres weiter steigern. Dies gelte ungeachtet des schwierigen Marktumfelds in Nordamerika, hieß es.

Vom Cayenne will Porsche im laufenden Geschäftsjahr trotz des Modellwechsels mindestens so viele Fahrzeuge wie im Vorjahr absetzen. Im Geschäftsjahr 2005/06 waren rund 34.000 Cayenne abgesetzt worden. Das überarbeitete Modell war in Europa am 24. Februar auf den Markt gekommen.

Neues Heft
Top Aktuell Audi e-tron GT Audi e-Tron GT (2020) Mit dem Taycan-Klon durch L.A.
Beliebte Artikel Porsche Patentzeichnungen aktiver Diffusor Porsche-Patentanmeldung Aktiver Diffusor eingetragen VW/Porsche Klima-Kritik ungerechtfertigt
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker