Porsche-Halbjahreszahlen

Sportwagenbauer mit mehr Gewinn als Umsatz

Foto: dpa 46 Bilder

Porsche hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2008/09 (31. Juli) sein Vorsteuerergebnis dank der Beteiligung an VW mehr als vervierfacht und damit erneut mehr Gewinn als Umsatz gemacht.

Das Vorsteuerergebnis legte von 1,66 Milliarden Euro auf 7,34 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Dienstag (31.3.) in Stuttgart mitteilte.

Gewinn durch VW-Aktien

Den Großteil seines Gewinns erwirtschaftete Porsche erneut durch Geschäfte mit VW-Aktien. Dieser Anteil legte von 850 Millionen Euro auf 6,84 Milliarden Euro zu. Das Nachsteuerergebnis stieg von 1,3 Milliarden Euro auf 5,62 Milliarden Euro. Für das Gesamtgeschäftsjahr wagten die Stuttgarter keine konkrete Prognose. Umsatz und Absatz werden aber unter den Vorjahreswerten liegen.

Porsche hält derzeit gut 50 Prozent an Europas größtem Autobauer VW und will seinen Anteil in diesem Jahr noch auf 75 Prozent erhöhen. Bereits Anfang März hatte Porsche mitgeteilt, dass Umsatz und Absatz im ersten Halbjahr zurückgegangen sind. Die Verkäufe schrumpften um fast 27 Prozent auf rund 34.300 Fahrzeuge. Der Umsatz sank um 12,8 Prozent auf 3,04 Milliarden Euro.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote