Foto: Porsche

Porsche optimiert Liquidität

Porsche will mit zwei neuen Anleihen die Struktur seiner Liquidität optimieren und sichern. Wie das Unternehmen am Mittwoch (4.1.) mitteilte, handelt es sich zum einen um eine Euro-Anleihe mit zwei Tranchen unterschiedlicher Laufzeiten von fünf und zehn Jahren.

Diese werde vor allem von europäischen institutionellen und privaten Anlegern gezeichnet werden, hieß es bei Porsche.

Die zweite Anleihe sei eine auf US-Dollar lautende Anleihe ohne Laufzeitbegrenzung. Sie wende sich vor allem an private Investoren in Asien. Außerdem könne sie auch als Instrument zur Währungsabsicherung eingesetzt werden, betonte Porsche-Finanzvorstand Holger P. Härter. In Höhe der Anleihe müssten deshalb keine anderen Instrument zur Währungsabsicherung gegen Kursschwankungen des Dollar eingesetzt werden.

Porsche habe zum Ende des Geschäftsjahres 2004/05 über mehr als 3,6 Milliarden Euro an liquiden Mitteln verfügt, sagte Härter. Dies sei mehr als genug gewesen, um die Beteiligung an Volkswagen zu finanzieren. "Wir optimieren mit den neuen Anleihen jedoch die Struktur unserer Liquidität und sorgen zudem ­ ganz im Sinne unserer konservativen Finanzstrategie ­ für ein durchgehend komfortables Liquiditätspolster", sagte Härter weiter.

Zur Startseite
Porsche
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Porsche
Lesen Sie auch