Porsche rüstet sich für die Motorsport-Saison 2004

Foto: Porsche 4 Bilder

Update ++ Porsche bietet seinen Renn-Kunden für die Saison 2004 das ultraleichte Modell 911 GT3 RSR für den internationalen Gran Turismo Sport sowie eine modifizierte Cup-Version an.

Der Nachfolger des 911 GT3 R und GT3 RS wird Anfang Dezember an die Kunden zum Preis von 279.000 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer ausgeliefert. Er baut auf dem straßentauglichen 911 GT3 RS auf, der auf der IAA in Frankfurt präsentiert wurde. Angetrieben wird der Renner von einem 3,6-Liter-Sechszylinder-Boxer, der 445 PS bei 8.250/min. leistet und für ein maximales Drehmoment von 405 Nm gut sein soll.

Nach Abgaben von Porsche wurden für die Leistungssteigerung neue Kolben und Pleuel verbaut, sowie der Ventiltrieb grundlegend überarbeitet. Ebenfalls wurde die Luftansaugung optimiert. Ein sequentielles Sechsgang-Klauengetriebe mit geradeverzahnten Rädern und Schaltkraftsensor für Zugkraftunterbrechung ermöglicht Gangwechsel unter Volllast und bietet neben kürzesten Schaltzeiten einen zuverlässigen Schutz des Getriebes vor Bedienungsfehlern. Außerdem wurde das Rennfahrwerk mit McPherson-Federbeinen vorn und der Mehrlenker-Achse hinten modifiziert.

Das Fahrzeug ist in einer ACO- (Automobile Club de l‘ Ouest) Version für die Einsätze beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans oder in der American Le Mans Series (ALMS) sowie in einer FIA-Spezifikation erhältlich. Für die FIA GT-Meisterschaft wurde der Sechspunkt-Gurt und der Rennschalensitz für den Einsatz des Head-And-Neck- Support-Systems (HANS) angepasst.

911 GT3 Cup: Nur kleine Änderungen für 2004

Auch die 2004-Edition des Porsche 911 GT3 in der Cup-Version hat die Stuttgarter Sportwagenschmiede modifiziert. Als wichtigste Neuerung wurden ebenfalls der Sechspunktgurt und der Schalensitz für den Einsatz von HANS (Head-And-Neck-Support-Systems) überarbeitet. Außerdem erhielt der Sicherheitskäfig zusätzliche Verstrebungen, ein Lampe im Cockpit zeigt dem Fahrer das Erreichen der Drehzahlgrenze an und ein Speedlimitier sorgt dafür, dass die Höchstgeschwindigkeit in der Boxengasse nicht überschritten wird. Als weitere Verbesserung wurde eine Wasserstands-Kontrolleuchte integriert.

Technisch hat sich der Porsche 911 GT3 Cup im Vergleich zum Vorgänger nicht verändert. Auch in der kommenden Saison wird er von einem Sechszylinder-Boxer angetrieben, der aus mit 3,6 Liter Hubraum 390 PS und ein maximales Drehmoment von 390 Nm holt. Für 2004 wird Porsche zirka 150 Exemplare des 911 GT3 Cup bauen. Der Preis: 109.500 Euro plus Mehrwertsteuer.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Mazda CX-5 D 175 AWD, Exterieur Alle Mazda-Modelle mit Euro 6d-Temp Nur eine Baureihe fehlt
Beliebte Artikel Porsche Boxster S Nachschlag zum Feiertag Umweltzone Alle Autos mit Euro 6d-Temp Diese Modelle fürchten kein Fahrverbot
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018