dpa

Porsche-Standortsicherung

Porsche-Jobs bis 2015 gesichert

Der Vorstand und der Betriebsrat des Sportwagenbauers Porsche haben sich auf eine neue Vereinbarung zur langfristigen Sicherung ihrer Standorte verständigt. Das gab das Unternehmen am Mittwoch (21.7.) in Stuttgart bekannt.

Die neue Regelung, die für alle 8.600 Mitarbeiter der Porsche AG gilt, hat eine Laufzeit bis zum 31. Juli 2015 und wird die bisherige aus dem Jahr 2005 ersetzen. Für die Mitarbeiter der deutschen Tochterunternehmen soll bis Ende des Jahres eine separate Regelungen getroffen werden.

Cayman und Boxster aus Zuffenhausen

Neben der Sicherung der Arbeitsplätze für die nächsten fünf Jahre wurde auch die dauerhafte Produktion des Porsche Boxster als zweites Standbein neben allen 911-Modellen im Porsche-Stammwerk Zuffenhausen beschlossen.Darüber hinaus soll ab Frühjahr 2011 auch der Porsche Cayman in Zuffenhausen vom Band laufe. Die lackierten Rohkarossen der Cayman-Modelle werden allerdings weiterhin vom finnischen Fertigungspartner Valmet Automotive zugeliefert. Sollte der Standort  Zuffenhausen an seine Produktionsgrenzen stoßen, will Porsche auf Kapazitäten im Volkswagen-Konzern zurückgreifen.

Weiterhin wurde die Einstellung von 100 Auszubildenden pro Geschäftsjahr für technische und kaufmännische Berufe oder Studierende der Dualen Hochschule vereinbart. Außerdem verpflichtet sich Porsche, bis 2015 jeden Absolventen nach erfolgreichem Abschluss in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu übernehmen. Zudem soll der der Entwicklungsstandort Weissach weiter gestärkt und die Porsche-Vertriebszentraleam Standort Zuffenhausen konzentriert werden.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Porsche-Standortsicherung Der Betriebsrat verhandelt noch

Eine Einigung über die Standortsicherung bei Porsche rückt näher.

Porsche
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Porsche