Porsche Turbo

Neue Stärke

Foto: Porsche

Mit einer neuen Turbolader-Technik will Porsche dem kommenden 911 Top-Modell, dem Turbo, zu noch mehr Leistung verhelfen. Ein Lader mit variabler Schaufelgeometrie soll dem Boxer deutlich mehr Leistung entlocken.

Die Technik der variablen Turbinengeometrie (VTG), die seit den 90er Jahren in Diesel-Turbomotoren eingesetzt wird, ermöglicht insbesondere bei niedrigen Drehzahlen eine deutliche Verbesserung der Elastizität und der Beschleunigung. Bisher galten jedoch die im Vergleich zu Diesel-Turbomotoren wesentlich höheren Abgastemperaturen von bis zu 1.000 Grad Celsius als unüberwindbare technische Hürde. Porsche hat das Problem in enger Zusammenarbeit mit dem Turboladerhersteller Borg Warner Turbo Systems gelöst und setzt an dieser Stelle hochtemperaturfeste Materialien aus der Raumfahrttechnik ein.

Als Eckdaten sind im neuen Turbo rund 480 PS zu erwarten und ein im Vergleich zum Vorgänger deutlich höheres Drehmoment, das über einen breiteren Bereich zur Verfügung stehen soll. Am Rumpfmotor mit 3,6-Liter-Hubraum sollen dagegen kaum Änderungen vorgenommen werden.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel TTP Porsche GT2 Renn-Kombi Porsche Mehr zum Panamera
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu