Porsche-Ziel

75 Prozent an VW bis 2009

Foto: dpa

Die Porsche Automobil Holding hat am Sonntag (26.10.) Informationen über den Bestand an VW-Aktien veröffentlicht. Danach besitzt der schwäbische Autobauer aktuell 42,6 Prozent der Stammaktien sowie 31,5 Prozent an Aktien-Optionen.

Zielsetzung des Sportwagenherstellers sei es, die Volkswagen-Anteile bis 2009 auf 75 Prozent aufzustocken und damit den Weg für einen Beherrschungsvertrag frei zu machen. Am Zwischenziel, bis Ende dieses Jahres noch die 50 Prozent-Hürde zu nehmen, werde festgehalten, lies Porsche verlauten.

Die Stuttgarter haben sich zu dieser Bekanntgabe entschlossen, nachdem offenkundig geworden war, dass deutlich mehr Shortpositionen im Markt sind als erwartet. Die Offenlegung soll nach Porsche-Angaben den sogenannten Shortsellern - also Finanzinstituten, die auf einen fallenden VW Kurs gewettet haben oder noch wetten - Gelegenheit geben, ihre Positionen in Ruhe und ohne größeres Risiko aufzulösen.

In dieser Woche hatten sich auch die Eigentümerfamilien geschlossen hinter das Vorgehen der Porsche SE Vorstände Wendelin Wiedeking und Holger Härter gestellt und sich für eine Beherrschung des VW-Konzerns ausgesprochen.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote