Porsche-Ziel

75 Prozent an VW bis 2009

Foto: dpa

Die Porsche Automobil Holding hat am Sonntag (26.10.) Informationen über den Bestand an VW-Aktien veröffentlicht. Danach besitzt der schwäbische Autobauer aktuell 42,6 Prozent der Stammaktien sowie 31,5 Prozent an Aktien-Optionen.

Zielsetzung des Sportwagenherstellers sei es, die Volkswagen-Anteile bis 2009 auf 75 Prozent aufzustocken und damit den Weg für einen Beherrschungsvertrag frei zu machen. Am Zwischenziel, bis Ende dieses Jahres noch die 50 Prozent-Hürde zu nehmen, werde festgehalten, lies Porsche verlauten.

Die Stuttgarter haben sich zu dieser Bekanntgabe entschlossen, nachdem offenkundig geworden war, dass deutlich mehr Shortpositionen im Markt sind als erwartet. Die Offenlegung soll nach Porsche-Angaben den sogenannten Shortsellern - also Finanzinstituten, die auf einen fallenden VW Kurs gewettet haben oder noch wetten - Gelegenheit geben, ihre Positionen in Ruhe und ohne größeres Risiko aufzulösen.

In dieser Woche hatten sich auch die Eigentümerfamilien geschlossen hinter das Vorgehen der Porsche SE Vorstände Wendelin Wiedeking und Holger Härter gestellt und sich für eine Beherrschung des VW-Konzerns ausgesprochen.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel RM Sothebys Auction London 2018 RM Sotheby’s Auktion London Schräges und Verrücktes unterm Hammer VW/Porsche Frieden geschlossen
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden