Renault Zoe Preview Renault
Honda Insight Elegance
Honda CR-Z
Honda CR-Z
Lexus GS 450h 36 Bilder

Probleme für E-Mobile

Energiewechsel bremst E-Mobile aus

Ein Aus für den Atomstrom würde nach Einschätzung des Auto-Experten Willi Diez den Erfolg des Elektroautos deutlich bremsen.

"Der Traum vom billigen Strom geht ebenso zu Ende wie der Traum vom billigen Öl", erklärte der Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft Willi Diez am Mittwoch in Geislingen. "Das Elektroauto büßt damit einen erheblichen Teil seiner wirtschaftlichen Vorteile im Bereich Unterhaltskosten ein."

Regenerative Energien treiben den Preis nach oben

Der Anteil von regenerativen Energien werde nach der Atomkatastrophe in Japan deutlich steigen, sagte Diez. Dieser sei aber wegen höherer Erzeugungs- und Netzkosten um etwas drei bis fünf Mal teurer als Strom aus Kernenergie.

Bis 2014 müssten 100.000 E-Mobile in Deutschland fahren

Diez rechnet damit, dass der Weltmarktanteil von batteriebetriebenen Elektroautos im Jahr 2020 eher unter als über fünf Prozent liegen wird. Ziel der Bundesregierung ist es, eine Million Elektrofahrzeuge im Jahr 2020 auf die Straßen zu bringen. Um diese Zahl zu erreichen, müssten nach einer Prognose der Nationalen Plattform Elektromobilität im Jahr 2014 rund 100.000 Fahrzeuge im Markt sein, im Jahr 2017 etwa 500.000 Autos.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Chrysler Pacifica Hybrid Waymo autonomes Fahren Intel arbeitet mit Google-Tochter Waymo zusammen Marktführerschaft bei autonomem Fahren angestrebt

Intel arbeitet als weltgrößter Chiphersteller ab sofort mit der...

Mehr zum Thema Alternative Antriebe
BMW i3 2019 (120 Ah)
E-Auto
Tesla E-Team
Neuheiten
10/2019, Ford Wallbox
Tech & Zukunft