auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ram 1500 Lone Star

Sonderedition für Texas

Ram 1500 Lone Star (2019) Foto: Ram 32 Bilder

Wer den Pick-up Ram 1500 in der Lone-Star-Ausführung haben möchte, muss ihn sich in Texas besorgen – nur dort gibt es den „Texas Truck“.

19.02.2018 Gregor Hebermehl Powered by

Texas gilt als das Herz des amerikanischen Pick-up-Landes – hier gehört man mit einem Pick-up wie selbstverständlich dazu. Chryslers Truck-Tochter Ram stellt also nicht umsonst die neueste Edition seines Pick-ups Ram 1500 in der texanischen Stadt Dallas vor. Auch der Namenszusatz „Lone Star“ sorgt für Verbundenheit mit Texas – schließlich trägt der US-Bundesstaat wegen des einzelnen Sterns in seiner Nationalflagge den Beinamen Lone Star State.

Umfangreiche Ausstattungspakete verfügbar

Der Ram 1500 Lone Star soll dem in unzähligen Country Songs besungenen hart arbeitenden Mann ein treuer Begleiter sein – und der Wagen soll glänzen. So bekommt der Pick-up einen verchromten Front- und Heckstoßfänger, eine verchromte Grillumrandung, Chrom-Türgriffe, 18-Zoll-Leichtmetall-Räder, Nebelleuchten, eine im Verhältnis 60 zu 40 geteilt umklappbare Rückbank und ein lederbezogenes Multifunktionslenkrad. Über die optionalen Pakete Sport und Black lassen sich sowohl das Exterieur als auch der Innenraum optisch verändern. Der Wagen trägt als Erkennungszeichen eine eigenständige Heckklappe und Lone-Star-Plaketten im Innenraum. Ram bietet für den 1500 Lone Star vier Ausstattungspakete und Konfigurationen mit fünf oder sechs Sitzen an. Die Sitzbank in Reihe zwei lässt sich nach oben klappen – ein praktisches Lade-Feature, wie es bereits von Hondas Magic Seats bekannt ist.

Zusatz-Pakete für die Arbeit

Je nach Einsatzgebiet gibt es für den Ram 1500 Lone Star „Groups“ genannte Technik-Pakete. Ein Ladeflächenpaket sorgt für geordnete Stauraumverhältnisse, das 4x4-Paket erhöht die Offroadfähigkeiten, das Schutz-Paket sorgt beispielsweise für einen durch Zusatzplatten von unten geschützten Tank, das Anhänger- und Bremsen-Paket verbessert die Fähigkeit zum Trailer-Betrieb, mit einem weiteren Paket lässt sich die Anhängelast maximieren und das Lichtpaket verbessert die Sicht bei schlechten Lichtverhältnissen.

Ford Ranger Raptor Pickup 2018Neuer Offroad-Power-Truck

Als speziell für die Anforderungen an den hart arbeitenden Texaner gedachte Zusatzausstattungen verkauft Ram eine aktive Luftfederung, ein elektronisches Sperrdifferential an der Hinterachse, einen Totwinkel-Warner und, weil so ein hart arbeitender Mann zur Entspannung auch ein bisschen Bling-Bling braucht, 20-Zoll-Leichtmetallräder.

Zum Start mit V8-HEMI

Der Ram 1500 Lone Star ist als Crew Cap oder Quad Cap (die hinteren Türen sind kürzer als die vorderen) zu haben, seine Ladefläche kann 1.702 (nur Crew Cap) oder 1.930 Millimeter lang sein.

2019 Ram 1500 5.7-liter V-8 with eTorque Foto: Ram
Zum Marktstart nur mit 5,7-Liter-V8-HEMI: Der neue Ram 1500 Lone Star.

Zum Marktstart Ende des ersten Quartals 2018 wummert ein 5,7-Liter-V8-HEMI mit 395 PS unter der Haube des Texaners, später folgt ein 305 PS leistender 3,6-Liter-V6-Pentastar. Die Kraft wandert in der Basisausstattung nur an die Hinterachse, Allradantrieb kostet Aufpreis. Seit 2002 baut Ram (damals noch als Dodge Ram, erst seit 2009 ist Ram eine eigene Marke) spezielle Texas-Auflagen seiner Pick-ups – inzwischen hat der Truckhersteller 250.000 dieser Editionsmodelle verkauft. Gebaut wird der Ram des hart arbeitenden Texaners von hart arbeitenden Männern im Fiat-Chrysler-Werk Sterling Heights im US-Bundesstaat Michigan. Die Preise für den 1500 Lone Star hat Ram noch nicht bekanntgegeben.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft