Range Stormer

Britischer Dreiklang

Foto: Foto: Uli Jooß 8 Bilder

Die Land Rover-Studie Range Stormer vereint neben den traditionellen Marken-Tugenden Geländegängigkeit, Komfort und Luxus erstmals auch eine ordentliche Portion Sportlichkeit.

Optisch paart Land Rover Design-Chef Geoff Upex bei der in Detroit präsentierten zweitürigen Studie ein klassisches Geländeauto mit einem Coupé. Für kraftvollen Auftritt sorgen gewaltige Radhäuser, in denen monumentale 22-Zoll-Leichtmetallräder stecken. Die wiederum hängen an der neuen T5-Plattform, einer Rahmenkonstruktion, welche die Steifigkeit einer selbsttragenden Karosserie mit der Flexibilität eines Rahmens verknüpfen soll. Mit der Neuauflage des Discovery wird die Neukonstruktion im Sommer erstmals in Serie gehen. Zur neuen Technik gehören des weiteren Einzelradaufhängungen vorn und hinten, Luftfederung sowie ein sechsfach einstellbares Fahrwerk.

Ein Hingucker sind auch die zweigeteilten Türen. Während der obere Teil nach vorn in die Vertikale schwenkt, klappt die untere Partie als Trittbrett nach unten. Ebenfalls horizontal gesplittet ist die Heckklappe, hier verschwindet das Unterteil beim Öffnen elektrisch hinter dem Stoßfänger. Weitere Effekt heischende Features sind acht angedeutete Ansaugstutzen, die aus der Motorhaube ragen und die scheinbar mit gestoßenem Eis gefüllten Scheinwerfergehäuse.

370 PS sorgen für hammermäßigen Vortrieb

Im Innenraum stehen unter einem großen Glasdach vier Einzelsitze zur Verfügung. Getrennt von einer weit nach hinten gezogenen Mittelkonsole thront man in einer sportlich anmutenden, von Aluminium und Leder dominierten Cockpit-Landschaft.

Um dem sportlichen Anspruch der Gesamtkonzeption auch beim Antrieb gerecht zu werden, dirigiert der Mann hinter dem Volant einen 370 PS starken V8-Kompressormotor aus dem Hause Jaguar.

In Serie geht der Range Stormer in dieser Form zwar nicht, viele Teile des Konzepts werden aber im kommenden Range Rover Sport, der im März 2005 Premiere feiern wird, wiederzufinden sein. Der wird sich zwar in den Grundabmessungen nicht groß unterscheiden (4,73 Meter lang, 1,94 Meter breit, Radstand 2,75 Meter), aber zehn Zentimeter höher sein (1,81 Meter) und vier Türen bieten.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“
Beliebte Artikel Skoda Fabia (2018) Facelift Fahrbericht Alle Skodas mit Euro 6d-Temp Mehr saubere Autos als VW Seat Arona 1.5 TSI, Exterieur Alle Seat-Modelle mit Euro 6d-Temp Das Angebot ist überschaubar
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu