Renault

Absatz-Ergebnis unter Vorjahr

Renault Logo

Der französische Autobauer Renault hat im vergangenen Jahr 4,2 Prozent weniger Autos verkauft als im Vorjahr.

Die Kernmarke Renault verlor 5,4 Prozent, während der Kleinwagenhersteller Dacia 11,7 Prozent im Vergleich zu 2007 zulegte, wie der Konzern am Freitag (9.1.) in Paris mitteilte. Renault schlug sich damit etwas besser als der Gesamtmarkt, der um 4,8 Prozent nachgab. Renault konnte seinen Marktanteil von 3,6 Prozent halten.


Außerhalb Europas gewachsen

Außerhalb Europas stieg der Absatz um 1,5 Prozent auf knapp 874.000 Fahrzeuge an. Das entspricht etwa 37 Prozent des Gesamtabsatzes. "Die Intensität der Krise führt dazu, dass wir unsere Wachstumsziele für 2009 überprüfen", sagte Vertriebschef Patrick Blain. Eine konkrete Prognose für das laufende Jahr machte er nicht. Ziel sei weiterhin, Lagerbestände abzubauen.


Die veröffentlichten Absatzzahlen umfassen auch die Fahrzeuge von Dacia (Rumänien) und Samsung (Korea), nicht aber die des japanischen Schwesterunternehmens Nissan.

Neues Heft
Top Aktuell Skoda Karoq Scout Skoda Karoq Scout und Sportline Mal robust, mal sportlich
Beliebte Artikel Opel Combo Kastenwagen (2019) Neuer Opel Combo (2019) 1-Tonner für 2 Europaletten Renault-Deutschland-Chef Jacques Rivoal Renault Stärkster Auto-Importeur dank Dacia
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen sport auto 1/2019 - Heftvorschau sport auto 1/2019 8 Sportwagen im Handling-Check Aston Martin Valkyrie V12-Motor des Aston Martin Valkyrie So schreit der 1.000-PS-Sauger
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker