Renault Clio Grand Tour

Raumgewinn

Foto: Renault 22 Bilder

Update ++ Mit Videos ++ Renault wird den Kleinwagen Clio künftig auch in einer Kombivariante an den Start bringen. Einen ersten Ausblick gewährt das Conceptcar Clio Grand Tour, das auf dem Auto Salon in Genf Premiere feiert.

Mit knapp 4,22 Meter Länge überragt der Kombi die Steilheckversion um gut 22 Zentimeter. Durch dieses Längenwachstum und einen ebenfalls vergrößerten Radstand ergibt sich im Kombi, der nach wie vor ein reiner Zweitürer ist, ein Laderraum, der je nach Rückbankkonfiguration zwischen 430 und 1.275 Liter variiert. Die maximale Ladelänge gibt Renault mit 1,70 Metern an.

Multimedia im Paket

Weitere Variabilität bringen zwei ausziehbare Schubladen unter dem Ladeboden, die im Falle der Studie mit einem Kamera- und Multimediaequipement gefüllt sind. Eine Dachreling erweitert bei Bedarf den Laderaum quasi unbegranzt nach oben.

Sportlich geht es im Cockpit des Clio zu. Sportsitze nehmen die Frontpassagiere auf, die durch eine mit viel Aluminium verzierte Mittelkonsole separiert werden. Alu tragen auch die Lenkradspeichen und die Pedalerie. Als Infozentralen dienen zwei große Rundinstrumente vor dem Fahrer und ein Infodisplay auf der Mitte der Armaturentafel. Überblick und ein üppiges Raumgefühl beschert eine durchgängige Glasfläche von der Motorhaube bis zur Heckklappe. Die Fondpassagiere können zudem ihre Blicke auf die in die Rückseiten der Vordersitze montierten Monitore lenken und dem dort gebotenen Programm folgen.

200 PS und Mischbereifung

Dynamisch lässt sich auch das Aggregat unter der Fronthaube an. Hier treibt ein Zweiliter-Vierzylinder mit 200 PS und 215 Nm Drehmoment via einem manuellen Sechsgang-Getriebe die Vorderräder an. Diese messen im Durchmesser 18 Zoll und tragen Pneus im Format 205/40. Hinten geht es eine Nummer größer zu: 19 Zöller tragen 225/40er Reifen.

Kleiner sind die Angaben zur Fahrdynamik. 100 km/h sollen aus dem Stand nach 7,2 Sekunden erreicht werden können, der durchschnittliche Spritkonsum soll bei 8,5 Liter auf 100 Kilometer liegen.

Optisch zeigt der Grand Tour bereits Seriennähe. Die Clio-Front erinnert an eine aufgebrezelte Standard-Nase, wobei LED-Scheinwerfer und spezielle Einsätze in den Luftungsschächten für mehr Pepp sorgen. Peppig wirken auch die Entlüftungskiemen hinter den vorderen Kotflügeln. Am Heck trägt der Grand Tour kräftige schultern, die die Rückleuchten aufnehmen. Dazwischen drängt sich die Heckklappe, die bis zum Diffusor herab reicht. Dieser wird von zwei ovalen Auspuffendrohren in die Zange genommen.

Live Abstimmung 3 Mal abgestimmt
Renault Clio Grand Tour - Braucht die Clio-Baureihe einen Kombi?
Ja, eine gute Alternative
Nein, ein überflüssiges Angebot
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Renault Mini-Facelift für den Kangoo Sebastian Vettel - Ferrari - Barcelona - F1-Test - 18. Februar 2019 Ergebnis Barcelona F1-Test 2019 (Tag 1) Ferrari schnell und zuverlässig
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle Puritalia Berlinetta Puritalia Berlinetta Sport-Coupé mit 965-Hybrid-PS
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer 02/2019, 1987 Buick GNX Versteigerung Buick GNX von 1987 Coupé mit 8,5 Meilen für 177.000 Euro verkauft 04/2012, Mercedes G-Klasse Mercedes G-Klasse Historie 40 Jahre Mercedes G