Renault fährt 2004 Rekordgewinn ein

Seine Beteiligung an Nissan und eine kräftige Rentabilitätssteigerung haben dem französischen Autokonzern Renault 2004 einen Rekordgewinn beschert.

Der Überschuss stieg von 2,48 Milliarden auf 3,55 Milliarden Euro und damit um fast 300 Millionen Euro mehr als vom Markt erwartet. Gleichzeitig kletterte der Umsatz dank kräftiger Zugewinne in der Türkei und Osteuropa um 8,4 Prozent auf 40,7 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr erwarte der Konzern ein weiteres Wachstum, teilte die Renault SA am Dienstag (8.2.) in Paris mit.

Als Goldgrube erweist sich wieder einmal der japanische Autobauer Nissan, an dem Renault mit 44,4 Prozent beteiligt ist. Nissan trug 2,2 Milliarden Euro zum Gewinn bei. Gleichzeitig verbesserte Renault jedoch auch die operative Marge um eine Milliarde Euro. Die Qualität sei gesteigert, die Modellpalette verjüngt und die Durchdringung fremder Märkte verstärkt worden, sagte Konzernchef Louis Schweitzer auf seiner letzten Pressekonferenz. Schweitzer wird in diesem Jahr von Renaults Nissan-Sanierer Carlos Ghosn abgelöst.

Neues Heft
Top Aktuell Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Beliebte Artikel Renault verliert Renault Enttäuschendes Jahr
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Nissan GT-R50 by Italdesign Nissan GT-R50 by Italdesign 990.000 Euro-Sportwagen zum 50ten Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Coupé, Exterieur Mercedes-AMG GT 4-Türer im Test Wie gut ist der Panamera-Rivale?
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507