Elektro-SUV Renault K-ZE für China

City-SUV im Kleinwagen-Segment zum kleinen Preis

Elektro-SUV Renault K-ZE Paris Autosalon 2018 Foto: Renault
Autosalon Paris 2018

Renault-Groupe-Chef Carlos Ghosn kündigt auf dem Pariser Autosalon ein erschwingliches Elektrofahrzeug für China an. Präzise: Den K-ZE, ein Elektro-SUV im Kleinwagen-Segment, der auch in Europa erscheinen könnte.

Am Vorabend des Pariser Autosalons stellte Renault-Chef Carlos Ghosn ein neues City-SUV im Kleinwagen-Segment vor – rein elektrisch, entwickelt in Kooperation mit dem chinesischen Partner Dongfeng und für ein Debüt in China 2019 avisiert. Die seriennahe Studie heißt K-ZE und dürfte ein wichtiger Meilenstein im Rahmen des Strategieplans „Drive the Future” von Renault sein. Der französische Hersteller will bis 2022 sein E-Fahrzeug-Portfolio auf acht Modelle erweitern – der K-ZE ist das fünfte Modell. Laut Ghosn erhält das Serienmodell eine Reichweite von rund 250 Kilometern. Zum exakten Preis wollte er sich nicht äußern; eben so wenig zur einer eventuellen Markteinführung in Europa oder der Frage, ob es unter der Marke Renault oder Dacia in Europa verkauft werden soll.

Elektro-SUV Renault K-ZE Paris Autosalon 2018 Foto: Renault
Der französische Hersteller will bis 2022 sein E-Fahrzeug-Portfolio auf acht Modelle erweitern – der K-ZE ist das fünfte Modell.

Bezahlbare Elektro-Fahrzeuge

Ghosn machte keinen Hehl daraus, dass China der weltweit größte E-Fahrzeugmarkt ist und der mit dem größten Wachstum; folglich auch für Renault am attraktivsten. Als Fortschritt in puncto Alltagstauglichkeit hob der Konzernchef am K-ZE hervor, dass er sich sowohl an öffentlichen Ladestationen laden lässt, als auch an regulären Steckdosen im Haushalt. Die Produktion soll im Rahmen des Joint-Ventures mit der Dongfeng Motor Group in China erfolgen. Die Kooperation wurde angeblich eigens dafür in etabliert, um bezahlbare E-Fahrzeuge zusammen zu entwickeln.

Als weitere Neuheit stellte Carlos Ghosn auch “Augmented Editorial Experience„, kurz AEX, vor. Ein Blick in die Zukunft des (teil-)autonomen Fahrens. In der Zeit, in der das Fahrzeug zeitweise die Verantwortung übernimmt, präsentierte die französische Marke ihre Ideen, wie man via personalisierter Multimedia-Inhalte die Zeit im Auto entsprechend nutzen könnte. Zum Beispiel liest das System vorher definierte und auf die persönlichen Vorlieben zugeschnittene Inhalte aus Zeitungen oder Magazinen vor.

Concept Car Renault EZ-Ultimo
Autonom fahrende Lounge für drei Personen

Neben den Elektrofahrzeugen, die sich der französische Hersteller auf die Agenda geschrieben hat, sollen auch diverse Hybrid-Modelle das Portfolio bereichern. 2020 etwa, soll in Europa der erste Clio Hybrid erscheinen, gefolgt von Plug-In-Versionen des Captur und des Mégane. Zwölf elektrifizierte Modelle sollen es insgesamt bis 2022 sein.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 03/2019, ADAC-Test SCR-Nachrüst-Katalysatoren Abschluss März 2019 SCR-Nachrüst-Katalysatoren für Euro 5-Diesel ADAC sieht Licht und Schatten im Langzeittest Puritalia Berlinetta
SUV Fiat 500X 1.6 Multijet, Exterieur Fiat 500X 1.6 Multijet im Dauertest Kleiner Fiat-SUV mit Langzeitqualitäten? Porsche Macan S Diesel, Exterieur Porsche Macan S Diesel im Dauertest 100.000 Kilometer mit dem Kompakt-SUV
Mittelklasse Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6 Aliexpress China Tuning am BMW 5er e39 2019 BMW 5er (e39) Tuning Made in China Was taugen Billig-Teile aus Fernost?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken