Renault Mégane

F1-Ableger

Foto: Renault 2 Bilder

In Anlehnung an die Erfolge des firmeneigenen Formel 1-Teams legt Renault vom Mégane Sport eine noch sportlichere Variante auf - den Mégane F1 Team R26. Premiere feierte der sportliche Kompakte auf dem Auto Salon in Paris.

Technisch gibt sich der R26 als direkte Ableitung vom Cup-Modell, von dem er das Sperrdifferenzial, das Fahrwerk mit straffer abgestimmten Dämpfern, härteren Federn und stärkeren Stabilisatoren und die Brembo-Bremsanlage mit 312er Scheiben und Vierkolbensätteln übernimmt. Auch die Lenkung wurde neu abgestimmt. Die Radhäuser füllen 18 Zoll-Leichtmetallfelgen mit Pneus der Dimension 235/40.

Angetrieben wird der R26 von einem Zweiliter-Vierzylinder mit Turboaufladung und 230 PS. Das maximale Drehmoment soll bei 310 Nm liegen. Wer das manuelle Sechsgang-Getriebe ausreichend schnell bedienen kann, soll mit einem Sprintvermögen von 6,5 Sekunden von Null auf 100 km/h belohnt werden. Der durchschnittliche Kraftstoffkonsum soll bei 8,5 Liter auf 100 Kilometer liegen.

Optisch setzt sich der R26 von seinen zivileren Brüdern durch eine optionale Karo-Lackierung auf dem Dach und an den Stoßfängern ab. Im Innenraum weißt eine Plakette mit der laufenden Seriennummer auf die Exklusivität des fahrbaren Untersatzes hin. Recaro-Schalensitze halten Fahrer und Beifahrer im Zaum.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Renault Mégane mit F1-Feeling Renault Zoe R110 2018 Renault Zoe Cargo 2019 Elektro-Kleinwagen kommt als Transporter
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4