Renault/Nissan

20 %-Angebot an Chrysler

Foto: dpa

Die verschwisterten Autokonzerne Renault und Nissan wollen US-Medien zufolge beim notleidenden amerikanischen Autobauer Chrysler einsteigen.

Der Chef der französisch-japanischen Autoallianz, Carlos Ghosn, habe ein Angebot zum Kauf von 20 Prozent an den Chrysler-Mehrheitseigner und US-Finanzinvestor Cerberus gesandt, berichtete die Zeitung "Detroit News" am Mittwoch (22.10.). Renault-Nissan will damit den Opel-Mutterkonzern General Motors ausstechen, der ebenfalls mit Chrysler verhandelt.

Chrysler bevorzuge allerdings weiter ein Zusammengehen mit General Motors (GM), so das Blatt unter Berufung auf Insider. Gemeinsam wären die zwei Konzerne der nach Absatz größte Autobauer der Welt vor Toyota. GM kämpft mit Milliardenverlusten. Der größte US-Autobauer suche unter Hochdruck eine Kapitalspritze eines Großinvestors, so die "Financial Times" am Mittwoch. Immer wieder wird über eine drohende Pleite des Konzerns spekuliert, der wegen Absatzproblemen auch bei Opel in Europa die Bänder befristet stillstehen lässt.

Nissan und Chrysler arbeiten bereits bei mehreren Projekten zusammen. So sollen die Japaner für Chrysler Kleinwagen produzieren und die Amerikaner Pickups für Nissan. Eine Beteiligung des französisch-japanischen Verbundes an Chrysler solle über Nissan erfolgen, so die "Detroit News". Die Japaner verfügten im Gegensatz zu Renault über genug flüssiges Kapital. Der deutsche Daimler-Konzern hält noch knapp 20 Prozent an Chrysler und will diese gerade an Cerberus verkaufen.

Ghosn hatte 2006 auch bereits mit GM über eine Allianz gesprochen, die Amerikaner wollten aber lieber eigenständig bleiben. Die drei US-Hersteller GM, Ford und Chrysler leiden unter einer steilen Talfahrt des amerikanischen Automarktes. Die Gründe: Hohe Spritkosten, eine verfehlte Modellpolitik und die Folgen der Finanzkrise.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021
Beliebte Artikel Chrysler Auch Renault/Nissan zeigt Interesse GM/Chrysler Fusion würde tausende Jobs kosten
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021 Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars