Renault/Nissan

Werk in Marokko

Foto: ams

Renault und sein japanisches Schwesterunternehmen Nissan wollen inMarokko ein Werk mit einer Jahreskapazität von 400.000 Autos bauen.

Ein Vorvertrag über die Investition von 600 Millionen Euro in Tanger wurde am Samstag im Beisein von Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn und König Mohammed VI. in Tanger unterzeichnet. Bereits 2010 solle das Werk eine Kapazität von 200.000 Fahrzeugen erreichen, teilte Renault am Samstag (1.9.) in Paris mit. In der ersten Phase würden 350 Millionen Euro investiert.

Renault will in Tanger Fahrzeuge auf der Plattform des Dacia Logan montieren; Nissan will leichte Nutzfahrzeuge fertigen. 90 Prozent der Fahrzeuge sollen exportiert werden. Ghosn versprach die Schaffung von 6.000 direkten und 30.000 indirekten Arbeitsplätzen. "Ich will, dass Marokko eine weltweite strategische Plattform des Produktionssystems der Allianz (Renault-Nissan) wird", sagte er.

Renault ist seit 1928 in Marokko präsent. Der Konzern hält mit den Marken Renault und Dacia knapp ein Drittel des Marktes. Die Renault-Tochter SOMACA, an der PSA zu 20 Prozent beteiligt ist, fertigt in Casablanca bereits den Renault Kangoo und den Dacia Logan.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote