Renault

Stärkster Auto-Importeur dank Dacia

Renault-Deutschland-Chef Jacques Rivoal Foto: dpa

Der Autobauer Renault hat seine Position als stärkster Auto-Importeur auf dem deutschen Markt dank der Billigmarke Dacia ausgebaut. Mit einem Wachstum von vier Prozent habe Renault sich 2008 vom schrumpfenden Gesamtmarkt abkoppeln können.

Der Marktanteil konnte um 0,3 Prozentpunkte auf fünf Prozent ausgebaut werden, berichtete Renault-Deutschland-Chef Jacques Rivoal am Donnerstag (8.1.) in Düsseldorf.

Dacia legte um 44 Prozent auf 25.000 verkaufte Autos zu - stärker als alle anderen Marken. Mit einem Marktanteil von 0,8 Prozent habe der rumänische Autobauer bereits die etablierten Hersteller Porsche und Jaguar überholt. Bei der Billig-Tochter Dacia rechne er gerade wegen der Krise mit einer unvermindert starken Nachfrage, sagte Rivoal. Im laufenden Jahr sollen zwei neue Dacia-Modelle auf den deutschen Markt kommen. Insgesamt verkaufte Renault im vergangenen Jahr knapp 165.000 Autos in Deutschland, 2007 waren es 157.700. Für das erste Halbjahr 2009 rechne er allerdings mit einem schwierigen Marktumfeld, sagte Rivoal. Renault werde versuchen, sein Händlernetz zu stabilisieren und so viele Händler-Insolvenzen wie möglich zu verhindern.

Der Mutterkonzern in Frankreich hatte die Produktion nach dem Absatzrückgang im vierten Quartal 2008 zurückgefahren.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote