Renault Twingo SB-Medien
Renault Twingo
Renault Twingo
Renault Twingo
Renault Twingo 16 Bilder

Renault Twingo auf der IAA

Großes Facelift im Nissan Juke-Stil

Renault wird auf der IAA den überarbeiteten Twingo präsentieren. Ein erstes Bild haben die Franzosen nun freigegeben.

Juke lässt grüßen

Das überarbeitete Modell erhält in Teilen die neue Designsprache der Marke. Während sich der aktuelle Twingo harter Kritik am beliebigen Design anhören musste, polarisiert der neue Twingo II Facelift mit seinen großen kreisrunden Nebelscheinwerfern, die unterhalb der Hauptscheinwerfer in der neugestalteten Frontschürze prangen. Diese erinnern an den ebenfalls nicht wenig umstrittenen Nissan Juke.

Renault Twingo
1:04 Min.

Dreizylinder-Einstiegsmotor ab Ende 2012

Neben einer neuen Grafik für die Scheinwerfer, erhält der Renault Twingo auch eine überarbeitetet Schürze mit veränderten Kühlerschlund. Außerdem teilt nun auch ein schmaler Schlitz die Front und führt das Auge hin zum Markenemblem. Ansonsten bleibt der Renault Twingo auf der IAA im Vergleich zu seinem Vorgänger fast unverändert. ebenso wie der Basispreis von 9.990 Euro für den 1,2-Liter-Benziner mit 75 PS. Im Januar 2012 soll die Faceliftversion des Renault Twingo in Deutschland auf den Markt kommen. Ende des Jahres/Anfang 2013 bietet Renault dann einen neuen Einstiegsmotor an. Der 0,9-Liter-Dreizylinder, der zusammen mit Nissan entwickelt wurde, wird aus dem Clio 4 entliehen.

Renault Twingo III ab 2014

Erst 2014 ist es dann Zeit für den komplett neuen Renault Twingo III, der auf einer gemeinsamen Plattform mit dem neuen Smart entsteht. Der Smart bleibt ein reiner Zweisitzer, der Twingo III wird dann ausschließlich als Viersitzer angeboten - jedoch mit einer Länge von 3,45 rund 15 Zentimeter kürzer.

Verkehr Verkehr Renault Twingo Renault-Daimler-Kooperation Renault plant keinen zweisitzigen Smart-Ableger

Trotz der Smart-Kooperation der beiden Autohersteller Daimler und Renault...

Renault Twingo
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Renault Twingo
Mehr zum Thema IAA
Mehr Motorsport
Ola Källenius
Alternative Antriebe
IAA 2019 Kaltvergleich Marcel Sommer
SUV