Rettet Opel GM?

Opel könnte zum Rettungsanker für die krisengeschüttelte Konzernmutter General Motors (GM) werden. Bereits im nächsten Jahr sollen Modelle aus dem Opel-Werk in Rüsselsheim in den USA an den Start gehen - allerdings nicht unter dem Markennamen Opel, sondern mit dem Logo der GM-Marke Saturn.

Aus Deutschland soll den Saturn-Werken in den USA die Basisarchitektur der Opel-Modelle Astra, Vectra und Signum geliefert werden. Dort werden die Modelle dann leicht modifiziert, dem Geschmack der US-amerikanischen Marken angepasst und montiert. "In dieser Phase ist es nur logisch, die Produktionsstärke von Europa nach USA zu transferieren“, sagt ein hochrangigen Opel-Manager gegenüber auto motor und sport. Die GM-Absatzzahlen im Heimmarkt USA rauschen unaufhörlich in den Keller. Die Verluste nach neun Monaten türmen sich auf vier Milliarden US-Dollar.

Weitere Themen in auto motor und sport Heft 26, das ab Mittwoch (7.12.) im Handel ist:

• Mercedes-Neuheiten
• Audi A6 Avant gegen BMW 550i Touring
• Sportwagenstudie VW Eco-Racer
• Formel 1 V8-Motoren im Test

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel Jeep Renegade, Mazda CX-3, Mini Cooper Countryman SUV Neuzulassungen August 2016 Deutschlands beliebteste SUV Opel-Betriebsrat "Mehr Corsa für Eisenach"
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu