Rezvani Motors - Beast X - Sportwagen Rezvani Motors
Rezvani Motors - Beast X - Sportwagen
Rezvani Motors - Beast X - Sportwagen
Rezvani Motors - Beast X - Sportwagen
Rezvani Motors - Beast X - Sportwagen
9 Bilder

Rezvani Beast X

Draufgänger mit irrem Leistungsgewicht

Dieses Leichtgewicht spielt im Konzert der ganz großen mit. Im Rezvani Beast X stellen sich den 709 PS nur 839 Kilogramm entgegen, was in erstklassigen Beschleunigungswerten gipfelt.

Rezvani Motors hat sein Beast in der kalifornischen Heimat ein weiteres Mal abgerichtet. Heraus kommt die bislang brutalste Fahrmaschine der Sportwagenmanufaktur. Nach 304 und 507 PS spuckt das Rezvani Beast in seiner dritten Abwandlung 709 PS aus. Und bekommt passend ein X an den Namen geheftet.

Honda-Motor als Quell der Power

Quell der Power ist ein 2,4-Liter-Vierzylinder aus dem Honda-Regal, den die Kalifornier doppelt aufladen und hinter den Fahrer stecken. Ein manuelles Sechsganggetriebe oder eine sequentielle Schaltbox mit Wippen am Lenkrad delegiert den Kraftfluss an die Hinterräder. Irrwitzig: Im Rezvani Beast X müssen die 709 PS gegen nur 839 Kilogramm ankämpfen. Macht ein Leistungsgewicht von 1,18 kg/PS. Da müssen sich selbst Fahrmaschinen wie ein Porsche 918 Spyder (1,9 kg/PS) klar hinten anstellen.

Auch in der Beschleunigung zieht das Beast X die Mehrzahl der etablierten Sportwagen ab. Wenn man den Angaben des Herstellers glaubt. Rezvani Motors bemisst die Beschleunigung von null auf 60 Meilen pro Stunde (rund 96 km/h) auf 2,5 Sekunden.

325.000 Dollar für das Rezvani Beast X

Der Rezvani Beast X baut wie seine schwächeren Brüder auf einem Gitterrohrchassis des Ariel Atom auf, das die Amerikaner mit Kohlefaser übergossen. Im Vergleich zu den schwächeren Varianten trägt die Topversion abgeänderte Schürzen an Front und Heck, andere Seitenschweller und einen zweigeteilten Carbon-Heckflügel. Hohe Fahrleistungen sollen 10-fach verstellbare Bilstein-Dämpfer garantieren, eine Hochleistungsbremse das Beast zügeln.

Von seinem Beast X wird Rezvani Motors nur fünf Exemplare auflegen. Der Preis ist im Gegensatz zum Leistungsgewicht leider alles andere als gering. 325.000 Dollar, also umgerechnet gut 305.000 Euro.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Koenigsegg One:1, Genfer Autosalon, Messe, 2014 Weniger als 100 Stück, mehr als 1.000 PS Exotische Sportwagen
Mehr zum Thema Sportwagen
Ferrari F40, Heck, Heckspoiler
Verkehr
Renault Megane R.S., Front
Tests
05/2019, Audi TT Quantumgrau Edition
Neuheiten