Rolls-Royce streckt Absatzziel

Foto: Rolls-Royce

BMW hält trotz enttäuschender Verkaufszahlen am neuen Rolls-Royce Phantom fest. "Wir werden über die lange Laufzeit gesehen jedes Jahr 1.000 Phantom absetzen, ganz sicher", sagte BMW-Finanzvorstand und Rolls-Royce-Interimschef Stefan Krause.

Vom Rolls-Royce Phantom wurden im November 80 Stück verkauft. Damit kommt der Konzern für die ersten elf Monate auf 636 Auslieferungen. Als Jahresziel hatte BMW aber einen Absatz von 1.000 Fahrzeugen anvisiert.

100 oder 200 Einheiten weniger in diesem Jahr stellten aber nicht das Geschäftsmodell in Frage, sagte Krause. Selbst bei den schwächeren Verkaufszahlen ist die britische Edelmarke kein Verlustgeschäft. "Wir verdienen schon heute mit jedem verkauften Phantom Geld", sagte Krause der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Rolls-Royce unterliege denselben Renditeanforderungen wie BMW und Mini. Zudem werde das kommende Jahr für Rolls-Royce das erste stabile Geschäftsjahr sein, da erst dann das auf 68 Händler ausgebaute Vertriebsnetz die Wagen verkaufe.

Der BMW-Konzern setzt seine Rekordfahrt aber trotz der schwächeren Rolls-Royce-Zahlen fort. Im Konzern war der für 2004 geplante Absatzrekord nach elf Monaten schon fast erreicht. Bis Ende November stieg die Zahl der Auslieferungen um 8,6 Prozent auf 1,09 Millionen verkaufte Autos.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim Truma adv. Gasregler/-filter Truma Neuheiten Neue Gasregler und Gasfilter
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote