auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Roock 997 Turbo RST 600 LM

Erinnerungsstück

Foto: Roock 12 Bilder

Der amerikanische Porsche-Tuner Roock AutoSport legt mit dem 997 Turbo RST 600 LM ein Sondermodell auf, dass an seine Erfolge in Le Mans erinnern soll. Mit gut 610 PS gerüstet fährt Roock in die Leistungsklasse hiesiger Porsche-Tuner.

17.10.2008 Kommentare

Schwarz und geduckt kommt er daher. Er ist eindeutig ein Porsche, aber mindestens so eindeutig prangt der Name Roock RST 600 LM an den Seitentüren. Seine Erfahrung mit den Sportwagen aus Zuffenhausen sammelte der US-Tuner Roock durch diverse Le Mans und Rennsporteinsätze.

Die Karosserie erhält ein komplettes Optik-Paket, selbst der Spoiler am Heck wird durch einen neuen Flügel ersetzt, der sich aber weiterhin geschwindigkeitsabhängig hebt oder senkt. Spezielle, gewichtsoptimierte Schmiede-Felgen kommen ebenfalls zum Einsatz. Das Bremssystem wurde modifiziert, an der Vorderachse verrichten nun Acht-Kolben-Festsattel-Bremsen ihren Dienst an 380 Millimeter großen Scheiben. Im Innenraum gibt es auf Wunsch nicht nur Carbon-Elemente für nahezu jeden Bereich des Cockpits, eigene Sportsitze mit Vier-Punkt-Gurten gehören ebenfalls mit dazu. Weiterhin installiert Roock einen Startknopf und zusätzliche Instrumente für Öldruck und -Temperatur.

Der auch motorseitig gedopte Porsche Turbo soll gut 610 PS und ein maximales Drehmoment von 827 Nm mobilisieren. Davon ausgehend verspricht der Tuner eine Beschleunigung von gut 3,5 Sekunden von Null auf Tempo 100 und eine maximale Geschwindigkeit von über 340 km/h.

Mehr über:
Porsche Porsche 911

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Heft 05 / 2018 15. Februar 2018 178 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 4,20 € kaufen Artikel einzeln kaufen

© 2018 auto motor und sport, Motor Klassik, sport auto und Auto Straßenverkehr
sind Teil der Motor Presse Stuttgart GmbH & Co.KG