Rover

Übernahme aus China

Foto: MG Rover

MG Rover, der letzte eigenständige britische Automobilhersteller, soll vom chinesischen Konzern Shanghai Automotive Industry (SAIC) übernommen werden. Dies bestätigte Rover-Sprecher Stewart McKee am Samstag (20.11.) in Birmingham.

Die Chinesen wollten umgerechnet schätzungsweise 1,5 Milliarde Euro in das Gemeinschaftsunternehmen investieren. "Es ist eine Riesenchance für beide Seiten", sagte McKee.

Die Zustimmung der chinesischen Regierung zu dem Übernahme-Deal stehe aber noch aus, erklärte McKee. Mit der Unterzeichnung des Abkommens werde im kommenden Jahr gerechnet. SAIC soll an dem Unternehmen einen Anteil von 70 Prozent haben, Rover die übrigen 30 Prozent.

"Fest steht, dass wir Verhandlungen mit SAIC über eine weitreichende strategische Zusammenarbeit aufgenommen haben. Wir benötigen jetzt noch die Zustimmung der chinesischen Behörden. Danach werden weitere Einzelheiten bekanntgegeben", sagte McKee.

BMW hatte den verlustreichen britischen Hersteller vor vier Jahren für den symbolischen Preis von 15 Euro abgestoßen. John Towers, Chef der Rover-Muttergesellschaft Phoenix Venture Holdings, rechnet nach Presseberichten damit, dass künftig in Shanghai und Birmingham pro Jahr bis zu eine Million Fahrzeuge hergestellt werden.

Neues Heft
Top Aktuell VW e-Golf Zulassungen Baureihen Oktober 2018 Bestseller und Zulassungszwerge
Beliebte Artikel VW T-Roc Fahrbericht Neuzulassungen August 2018 VW T-Roc stürmt vor MG Rover Comeback der Coupés
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal Preziosen unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu