Audi A6 3.0 TDI Biturbo, Motor Hans-Dieter Seufert
BMW i8, Heckansicht
Porsche 911 Carrera S, Frontansicht
Audi A4
Mercedes C 220 Bluetec, Frontansicht 26 Bilder

Rückruf für Audi A4, A5, A6, A7, Q5 & Q7

Bremskraftverstärker defekt

Audi ruft weltweit rund 70.000 Fahrzeuge der Baureihen A4, A5, A6, A7, Q5 und Q7 in die Werkstätten zurück.

Öl kann in Bremskraftverstärker eindringen

Bei den Modellen, die zwischen März und Dezember 2012 gebaut wurden und die mit dem Dreiliter-Dieselmotor ausgerüstet sind, kann es zu einem Problem mit dem Bremskraftverstärker kommen.

Wie ein Sprecher von Audi gegenüber auto motor und sport bestätigte, könne im schlimmsten Fall Öl in den Bremskraftverstärker eindringen. Dies hätte zur Folge, dass die Fahrzeuge nur mit einem deutlich höheren Druck auf das Bremspedal abgebremst werden können.

Bei der Aktion handelt es sich um einen offiziellen Rückruf über das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg. Die Kunden werden direkt von Audi angeschrieben und mit ihrem Fahrzeug in die Werkstätten gebeten. Dort wird eine Unterdruckleitung mit Rückschlagventil verbaut, der Werkstattaufenthalt dauert rund eine halbe Stunde. Die Aktion ist für die Kunden kostenlos. In Deutschland sind 33.600 Modelle von dem Rückruf betroffen. Das betreffende Aggregat ist nicht nur in Audi-Modellen sondern auch bei VW und bei Porsche verbaut, allerdings seien Fahrzeuge dieser Marken mit dem Motor nicht von dem Rückruf betroffen.

Verkehr Verkehr BMW 3er E46 BMW 3er-Rückruf Airbag-Tausch an alten 3ern

BMW ruft weltweit rund 1,6 Millionen 3er-Modelle vom Typ E46 in die...

Audi Q7
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Audi Q7
Mehr zum Thema Rückrufaktion
BMW M850i xDrive
Politik & Wirtschaft
Opel Zafira Tourer, Frontansicht
Neuheiten
Ford S-Max, Frontansicht
Politik & Wirtschaft