Rückruf für Mazda 5 und Mazda 6

Foto: Mazda 8 Bilder

Mazda ruft weltweit 16.400 Modelle des Mazda 5 und Mazda 6 mit dem 2.0-Liter Dieselmotor, die zwischen dem 3. Oktober und dem 29. Dezember 2005 gefertigt wurden, in die Werkstätten zurück.

Bei den Fahrzeugen können sich die Verschraubung der Nockenwellen-Sensorplatte während des Fahrens lösen. Im Extremfall kann der Motor während der Fahrt ausgehen und lässt sich nicht mehr starten.

In Deutschland sind von der offiziellen Rückrufaktion über das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg 3.507 Fahrzeuge betroffen (Mazda 6: 2.136 Fahrzeuge; Mazda5: 1.371 Fahrzeuge), davon sind 636 Modelle als Lager- oder Händlerfahrzeuge nicht zugelassen - europaweit sind es 15.257 Modelle). Die Halter der Modelle werden "Anfang bis Mitte Juni vom KBA angeschrieben“, so ein Sprecher von Mazda-Deutschland gegenüber auto-motor-und-sport.de, und mit den Autos in die Werkstätten gebeten. Dort wird die Verschraubung der Sensorplatte kontrolliert - die Aktion ist für die Fahrzeugbesitzer kostenlos und dauert rund 1,5 Stunden. Unfälle hat es nach Mazda-Angaben nicht gegeben. Zu den Kosten der Aktion wollte das Unternehmen keine Stellung beziehen.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes A 45 AMG Wegen Diesel-Rückrufen Daimler mit Gewinnwarnung
Beliebte Artikel VW MEB Modularer Elektrobaukasten (MEB) VWs E-Autos so günstig wie Diesel Ford GT Heritage-Edition Gulf Oil Ford GT Produktionsvolumen aufgestockt
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen BMW Z4 M40i, Supertest, Exterieur BMW Z4 M40i im Supertest Sportwagen-Comeback des Jahres Ford GT Heritage-Edition Gulf Oil Ford GT Produktionsvolumen aufgestockt
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018