Porsche Macan auto motor und sport
05/2014 Toyota RAV4 Griechenlandtour
Renault Clio
Toyota Auris
Porsche 918 Spyder, Seitenansicht 12 Bilder

Rückruf für VW, Audi und Porsche

Dreiliter-TFSI-V6 undicht

Volkswagen, Audi und Porsche müssen mehrere Baureihen mit dem 3,0-Liter-V6 in die Werkstätten zurückrufen. Bei den Modellen ist nach Angaben der Hersteller ein Dichtring an den Injektoren beschädigt, wodurch Benzin austreten kann.

Benzingeruch im Innenraum

VW muss 185 Touareg (Bauzeitraum 04.2011 bis 04.2012), 264 Porsche Cayenne S Hybrid sowie Panamera S-Hybrid (03.2011 bis 05.2012) zurückrufen. Bei Audi sind die Modellreihen A6, Q7 (04.2011 bis 04.2012) sowie A7, A8 und Q5 - in Summe rund 3.000 Modelle - betroffen. Das bestätigten Sprecher der Marken gegenüber auto motor und sport.

Es handelt sich um eine offizielle Rückrufaktion über das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg. Die Halter der Fahrzeuge müssen mit einer rund 5-stündigen Reparatur rechnen - es wird die gesamte Kraftstoffverteilerleiste ausgetauscht. Noch haben die Kunden keine Mitteilung der Hersteller im Briefkasten, die Ersatzteilversorgung wird derzeit aufgebaut, ab Mitte März können nach Angaben von Audi die Fahrzeuge repariert werden.

Die Autobesitzer können ohne Einschränkung Ihre Fahrzeuge weiterfahren - bei Benzingeruch außen oder im Innenraum sollten die Halter die Werkstatt unverzüglich aufsuchen. Für diese akuten Fälle ist die Ersatzteilversorgung gesichert. Unter sehr ungünstigen Umständen kann sich der Kraftstoff entzünden. Brandfälle oder gar Personenschäden sind jedoch nicht bekannt.

Auch interessant

Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Coupé im Fahrbericht
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Coupé im Fahrbericht
5:33 Min.
Porsche Cayenne
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Porsche Cayenne
Mehr zum Thema Rückrufaktion
Lieferstopp VW Golf, Seat Leon, Skoda Octavia, Audi A3
Kompakt
Citroen C4 Picasso, Gurtschloss
Sicherheit
McLaren Senna Rückruf Flammen Feuer Gefahr 2020
Sicherheit