Porsche 918 Spyder, Heckansicht Rossen Gargolov
BMW i8, Heckansicht
Porsche 911 Carrera S, Frontansicht
Audi A4
Mercedes C 220 Bluetec, Frontansicht 26 Bilder

Rückruf Porsche 918 Spyder

Problem mit der Hinterachse

Porsche ruft weltweit 46 Modelle des Sportwagens 918 Spyder wegen eines Problems mit dem Hinterachslenker in die Werkstätten zurück. Dies bestätigte Porsche gegenüber auto motor und sport.

Hinterachslenker am Porsche 918 Spyder muss geprüft werden

Bei den Modellen muss die Hinterachse geprüft und der Hinterachslenker unter Umständen ausgetauscht werden. Man habe das Problem im Rahmen der internen Qualitätskontrollen festgestellt, so Porsche. Alle Kunden seien von den entsprechenden Vertriebsorganisationen bereits kontaktiert worden. Die Aktion ist seit dem Juli 2014 abgeschlossen, das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg war über den Rückruf informiert.

In den USA sind 5 Porsche 918 Spyder von dem Rückruf betroffen, hier nennt die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA, dass es sich bei den betroffenen Fahrzeugen um Modelle aus dem Bauzeitraum zwischen dem 7.5. und dem 18.6.2014 handelt. Es könne unter Umständen der Hinterachslenker brechen. Wieviele Porsche 918 Spyder in Deutschland betroffen sind, wollte Porsche nicht beantworten.

Auch interessant

Porsche 911 GT3 erwischt
Porsche 911 GT3 erwischt
1:52 Min.
Porsche 918
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Porsche 918
Mehr zum Thema Rückrufaktion
Volvo XC 60 2.4D Drive
SUV
08/2015, Smart Fortwo Cabrio 28.8.2015 Sperrfrist
Politik & Wirtschaft
Mercedes B 160 CDI, Frontansicht
Politik & Wirtschaft