Russland

Keine Reduzierung der Öl-Lieferungen nach Westeuropa

Foto: dpa

Russland plant vor dem Hintergrund des Südkaukasus-Konflikts keine Reduzierung seiner Öllieferungen nach Westeuropa.

Moskau werde "alles tun", um besonders bei der für Deutschland wichtigen Pipeline Druschba einen regulären Betrieb zu gewährleisten, sagte der russische Energieminister Sergej Schmatko laut der Agentur Interfax am Freitag (29.8.) in Tadschikistan. Russland habe seit Sowjetzeiten ein Image als seriöser Energielieferant. 

Diesen Status wolle das Land nicht wegen politischer Schwankungen gefährden. Der Energieminister reagierte damit auf entsprechende Medienberichte. Bereits am Donnerstag hatte der russische Regierungschef Wladimir Putin gesagt, Moskau plane wegen des Streits um die abtrünnigen Gebiete Abchasien und Südossetien keine Drosselung von Lieferungen. Es sei zwar richtig, dass Europa von russischem Gas abhängig sei, allerdings sei umgekehrt Russland von europäischen Kunden abhängig, hatte Putin dem US-Fernsehsender CNN gesagt. Diese gegenseitige Abhängigkeit sorge für Stabilität. Russland werde seine Lieferverpflichtungen einhalten und plane keine Politisierung seiner internationalen Wirtschaftsbeziehungen, hatte Putin betont.

Neues Heft
Top Aktuell Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019
Beliebte Artikel Deutsche Autobauer erwarten Wachstum in Russland Benzin Preise sinken wieder
Anzeige
Sportwagen Alpine A110 Première Edition, Exterieur Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Alpine vor E Coupé und Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT Supersportwagen besser als neu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden