Saab Logo
Saab Phönix Concept Genf 2011
Saab Phönix Concept Genf 2011
Saab Phönix Concept Genf 2011
Saab Phönix Concept Genf 2011 7 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Saab mit Zahlungsproblemen: Produktion kurzeitig eingestellt

Saab mit Zahlungsproblemen Produktion kurzeitig eingestellt

Der angeschlagene schwedische Autohersteller Saab hat offenbar Zahlungsprobleme. Wie der niederländische Eigner Victor Muller am Mittwoch (30.3.) im Stockholmer Rundfunk bestätigte, lag die Produktion am Vortag wegen fehlender Komponenten eines unzufriedenen Zulieferers still.

Im Wirtschaftsblatt "Resumé" bestätigte Saabs bisherige Werbeagentur Low Brindfors, dass man die Zusammenarbeit nach 19 Jahren wegen ausgebliebener Zahlungen seit Dezember eingestellt habe. Zwei Saab-Partner bestätigten in schwedischen Medien, dass bei ihnen seit Monaten keine Zahlungen eingegangen sind.

Muller sieht keine größeren Probleme

Muller sagte dazu, Saab habe "natürlich keine größeren Probleme". Die Produktion sei am Mittwochmorgen wieder normal angelaufen, hieß es aus der Zentrale in Trollhättan. Muller hatte das fast chronisch mit Verlust laufende Unternehmen im letzten Jahr vom US-Konzern General Motors als Tochter seines kleinen Sportwagenunternehmens Spyker Cars übernommen.

2010 hat Spyker mit Saab einen Gesamtverlust von 218 Millionen Euro eingefahren. Im westschwedischen Stammwerk Trollhättan liefen im letzten Jahr nur 32.000 Modelle vom Band. Saab-Konzernchef Jan Åke Jonsson verkündete Ende letzter Woche überraschend seinen Rücktritt im Mai. Am Vortag war bekanntgeworden, dass der als neuer Finanz- und Vizekonzernchef verpflichtete Nils-Johan Andersson kurz vor seinem Amtsantritt wieder abgesprungen ist. Er machte ebenso wie Jonsson "persönliche Gründe" geltend.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Saab-Chef tritt ab Muller ersetzt Jonsson

Chefwechsel beim kleinen und angeschlagenen schwedischen Autohersteller...

Saab
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Saab