Saab stoppt Produktion

Bänder stehen erneut still

Saab Produktion 2009 Foto: GM 50 Bilder

Beim angeschlagenen schwedischen Autobauer Saab stehen erneut die Bänder still. Grund sind nach Unternehmensangaben von Donnerstag (9.6.) Lieferengpässe.

Der niederländische Saab-Mehrheitseigner Spyker Cars ist nach eigenen Angaben in Gesprächen mit Lieferanten über Zahlungs- und Lieferbedingungen.

Lieferanten warten auf Bezahlung

Saab hatte die Produktion im Werk Trollhättan erst Ende Mai nach einer siebenwöchigen Pause wieder hochgefahren. Anfang April hatte Saab die Produktion einstellen müssen, weil wegen unbezahlter Rechnungen von Lieferanten Komponenten fehlten.
 
Mitte Mai hatte Saab zum zweiten Mal einen Partner aus China als möglichen Rettungsanker präsentiert. Das chinesische Auto-Vertriebsunternehmen Pang Da hatte angekündigt, für dringend benötigtes Kapital zum Wiederanlaufen der Saab-Produktion zunächst 30 Millionen Euro und danach "unter gewissen Bedingungen" weitere 15 Millionen Euro bereitzustellen. Mittelfristig wolle das chinesische Unternehmen dann für 65 Millionen Euro 24 Prozent der Spyker-Aktien übernehmen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Mercedes X-Klasse Exterieur Mercedes X-Klasse (2020) Daimler-Pickup mit verlängertem Radstand Saab produziert wieder Pause dauerte sieben Wochen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4