SAIC übernimmt Ssangyong für 500 Millionen Dollar

Der chinesische Joint Venture-Partner von Volkswagen, Shanghai Automotive Industry Corp (SAIC), steht vor der Übernahme des Geländewagenspezialisten Ssangyong Motor in Südkorea.

Die Gläubiger von Ssangyong unterzeichneten mit SAIC am Dienstag (27.7.) in Seoul einen bindenden Vorvertrag über die Übernahme eines Mehrheitsanteils von 48,9 Prozent an dem viertgrößten südkoreanischen Autohersteller. Finanzielle Details wurden nicht genannt. Nach einem Bericht der auflagenstärksten südkoreanischen Zeitung "Chosun Ilbo" liegt der Angebotspreis bei 500 Millionen Dollar.

Ein endgültiger Kaufvertrag soll im September unterschrieben werden. "Shanghai Automotive und Ssangyong werden gemeinsam Wege ausloten, um das Geschäft im globalen Markt auszubauen", sagte der SAIC-Vorsitzende Hu Maoyuan in Seoul. SAIC werde die bestehenden Anlagen von Ssangyong übernehmen und modernisieren. SAIC hatte sich in einem Bieterverfahren für SsangYong gegen eine Reihe von Interessenten durchgesetzt. Ssangyong befindet sich seit der Trennung vom zusammengebrochenen Daewoo-Konzern Ende 1999 unter der Kontrolle seiner Gläubiger.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel SAIC darf SsangYong kaufen Moove-Podcast 10, Jörg Rheinländer HUK Moove (10): Jörg Rheinländer, HUK Warum E-Autos weniger Unfälle haben
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4