Scania

Investor fein raus

Foto: Scania

Die schwedische Finanzaufsicht hat ihre Ermittlungen gegen die Finanzgesellschaft Investor wegen Aktienkäufen beim Nutzfahrzeughersteller Scania eingestellt.

Ein Behördensprecher begründete den Schritt am Mittwoch (15.11.) in Stockholm damit, dass Investor inzwischen von sich aus ein förmliches Verfahren bei der Aktienhandels-Aufsicht eingeleitet habe.

Die Finanzinspektion war in der Vorwoche aktiv geworden, nachdem Investor beim Übernahmepoker mit dem deutschen Konkurrenten MAN die eigenen Scania-Stimmrechtsanteile von 19,3 auf 20,01 Prozent erhöht hatte. Zusammen mit weiteren Anteilen der Wallenberg-Gruppe, die auch Investor kontrolliert, ergab sich dabei ein Gesamtanteil von 30,6 Prozent. Dies schloss nach Meinung der Finanzinspektion die Möglichkeit ein, dass Investor das Ziel verfolgt habe, die vollständige Kontrolle über Scania zu übernehmen.

Bis zum Wochenende wird ein neues Übernahmeangebot von MAN für Scania in Stockholm erwartet. Zum angeblichen Abbruch der Fusionsverhandlungen zwischen beiden Lkw- und Busherstellern sagte Scania-Sprecherin Cecilia Edström: "Es ist in den letzten zwei Tagen nichts Dramatisches passiert."

Neues Heft
Top Aktuell Erlkönig VW Passat Erlkönig VW Passat (2019) Faceliftmodell mit einigen Änderungen
Beliebte Artikel MAN/Scania Gespräche abgebrochen MAN Offizielles Scania-Angebot
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker